Die inter­na­tio­nal füh­ren­de Rating-Agen­tur oekom rese­arch nimmt die Nach­hal­tig­keits­leis­tun­gen von Unter­neh­men aus aller Welt unter die Lupe. Kro­nes erhielt im Febru­ar erneut den Sta­tus B- Prime – bereits zum vier­ten Mal in Fol­ge.

172 Indus­trie­un­ter­neh­men wur­den von oekom rese­arch bewer­tet, der Groß­teil von ihnen mit der Note D+. Nur weni­ger als fünf Pro­zent der Unter­neh­men erreich­ten die Höchst­no­te B- und zäh­len somit im Maschi­nen- und Anla­gen­bau zu den Indus­try Lea­dern in Sachen Nach­hal­tig­keit.

Für den Rating-Pro­zess flie­ßen die Akti­vi­tä­ten der Unter­neh­men in Bezug auf sozia­le Ver­ant­wor­tung sowie nach­hal­ti­ges Umwelt­ma­nage­ment ein. Die­se wer­den anhand von über 100 bran­chen­spe­zi­fisch aus­ge­wähl­ten Kri­te­ri­en gewich­tet. Beson­ders über­zeu­gen konn­te das Unter­neh­men in zwei Kate­go­ri­en: Bei dem Aspekt „Mit­ar­bei­ter“ lob­te oekom rese­arch die Mög­lich­kei­ten für Mit­ar­bei­ter hin­sicht­lich einer aus­ge­gli­che­nen Work-Life-Balan­ce, im Hin­blick auf das The­ma „Öko­ef­fi­zi­enz“ hob die Rating-Agen­tur beson­ders den ver­ant­wor­tungs­vol­len Umgang mit Medi­en und Ener­gie bei Kro­nes her­vor

Dass wir auch die­ses Jahr den Sta­tus B- Prime ver­tei­di­gen konn­ten ist ein tol­ler Erfolg. Durch das Rating bekom­men wir eine unab­hän­gi­ge Ein­schät­zung, die uns auch in die­sem Jahr wie­der bestä­tigt, dass wir in Sachen Nach­hal­tig­keit auf dem rich­ti­gen Weg sind“, freut sich Nico Irr­gang, Pro­jekt­ko­or­di­na­tor CSR.