Multivac übernimmt Fritsch

Fritsch ist ein Her­stel­ler von Bäcke­rei­ma­schi­nen mit Stamm­sitz im unter­frän­ki­schen Markt Einers­heim. Das Port­fo­lio umfasst leis­tungs­fä­hi­ge Anla­gen und weg­wei­sen­de Inno­va­tio­nen in der Teig­for­mung und Teig­auf­be­rei­tung. Dabei bie­tet Fritsch für jede Betriebs­grö­ße die rich­ti­ge Lösung – vom Tisch­ge­rät bis zur Indus­trie­an­la­ge. Welt­weit wer­den mit Maschi­nen von Fritsch Pre­mi­um-Back­wa­ren pro­du­ziert.

Mit der Über­nah­me der Fritsch Grup­pe kom­plet­tiert Mul­ti­vac sein Lösungs­port­fo­lio, um zukünf­tig auch der Back­wa­ren­in­dus­trie voll­stän­di­ge Pro­duk­ti­ons­li­ni­en aus einer Hand anbie­ten zu kön­nen. „Die Über­nah­me von Fritsch ist für Mul­ti­vac ein wei­te­rer wich­ti­ger Schritt im Aus­bau unse­res Port­fo­li­os zu ganz­heit­li­chen Lösun­gen für das Ver­ar­bei­ten und Ver­pa­cken von Lebens­mit­teln. Mit den Lösun­gen von Fritsch wer­den wir unse­re Prä­senz in der Back­wa­ren­in­dus­trie wei­ter aus­bau­en, wo wir in den letz­ten Jah­ren bereits anspruchs­vol­le Pro­jek­te im Bereich der auto­ma­ti­sier­ten Ver­pa­ckungs­lö­sun­gen rea­li­sie­ren konn­ten“, erklärt Chris­ti­an Trau­mann, Geschäfts­füh­ren­der Direk­tor und Group CFO von Mul­ti­vac.

Fritsch wur­de 1926 gegrün­det und befin­det sich seit­dem in der vier­ten Genera­ti­on in Besitz der Fami­lie Fritsch. Das Unter­neh­men mit Stamm­sitz in Markt Einers­heim hat sich über Jahr­zehn­te hin­weg zu einem inno­va­ti­ven Her­stel­ler im Bereich der Bäcke­rei­tech­nik ent­wi­ckelt. In 2018 erwirt­schaf­te­te Fritsch einen Umsatz von etwa 80 Mio. Euro, das Unter­neh­men beschäf­tigt ca. 600 Mit­ar­bei­ter. Mit­te April hat­te Fritsch ein Insol­venz­ver­fah­ren bean­tragt. Fritsch ist mit eige­nen Toch­ter­fir­men in Russ­land, Polen, den USA und Groß­bri­tan­ni­en ver­tre­ten, zudem ver­fügt Fritsch über ein welt­wei­tes Netz an Ver­triebs- und Ser­vice­part­nern, mit denen die Nähe zu den Kun­den sicher­ge­stellt wird. Durch die Über­nah­me wird Fritsch Teil einer star­ken Unter­neh­mens­grup­pe und wird damit in die Lage ver­setzt, den Geschäfts­be­trieb zum Woh­le aller Sta­ke­hol­der und vor allem sei­ner Kun­den fort­zu­füh­ren.

Mit der Inte­gra­ti­on der Fir­ma in die Mul­ti­vac Grup­pe soll umge­hend begon­nen wer­den. Dabei wird die Fer­ti­gung und die Ent­wick­lung der Fritsch Pro­duk­te am Stand­ort im Markt Einers­heim wei­ter­ge­führt. Dort ver­fügt Fritsch auch über ein Tech­no­lo­gy Cen­ter, in dem Kun­den­tests und die Ent­wick­lung von kun­den­spe­zi­fi­schen Pro­duk­ten und Rezep­tu­ren durch­ge­führt wer­den. Der Ver­trieb der Pro­duk­te wird über das welt­wei­te Ver­triebs- und Ser­vice­netz von Mul­ti­vac erfol­gen. Hier­für wird in den Toch­ter­ge­sell­schaf­ten wei­ter in den Aus­bau eines auf die Back­wa­ren­in­dus­trie spe­zia­li­sier­ten Ver­triebs­teams inves­tiert, um den Kun­den zukünf­tig ganz­heit­li­che Lösun­gen für die Her­stel­lung und Ver­pa­ckung von Back­wa­ren anbie­ten zu kön­nen.

Für die Lei­tung des Unter­neh­mens wird zusätz­lich zu dem bestehen­den Manage­ment ein Mul­ti­vac Manage­ment ein­ge­setzt, das die Fritsch Grup­pe als eigen­stän­di­ges Unter­neh­men wei­ter­füh­ren und wei­ter­ent­wi­ckeln wird. „Wir freu­en uns außer­or­dent­lich über die gelun­ge­ne Über­nah­me der Fritsch Grup­pe und sind davon über­zeugt, dass unser Manage­ment einen wich­ti­gen Bei­trag zur Sanie­rung des Unter­neh­mens leis­ten wird. Fritsch ist im Bereich der Bäcke­rei­ma­schi­nen füh­rend und hat einen sehr guten Ruf im Markt. Ins­be­son­de­re durch die Inte­gra­ti­on der Pro­duk­te in ganz­heit­li­che Lösun­gen aus dem Hau­se Mul­ti­vac sehen wir gro­ße Syn­er­gie­po­ten­zia­le, die zu einer gesun­den Wei­ter­ent­wick­lung von Fritsch bei­tra­gen wer­den“, führt Gui­do Spix, Geschäfts­füh­ren­der Direk­tor und Group CTO/COO von Mul­ti­vac wei­ter aus.