Vor­aus­sicht­lich wird sich der Markt für Glas­fla­schen in den nächs­ten Jah­ren kon­ti­nu­ier­lich wei­ter­ent­wi­ckeln. Dies trifft beson­ders für Bier, aber auch für ande­re Kate­go­ri­en wie Was­ser, Saft und koh­len­säu­re­hal­ti­ge Soft­drinks zu. Um mit die­ser Ent­wick­lung Schritt zu hal­ten und sich an den immer rasche­ren Wan­del der Markt- und Pro­dukt­trends anzu­pas­sen, erwar­ten die Her­stel­ler neue Lösun­gen, die eine fle­xi­ble Pro­duk­ti­on ermög­li­chen und gleich­zei­tig maxi­ma­le Qua­li­tät für ihre Pre­mi­um-Pro­duk­te garan­tie­ren. Die­se Anfor­de­run­gen kön­nen mit einer ein­zi­gen inno­va­ti­ven und fle­xi­blen Lösung erfüllt wer­den: Sidels Evo­fill Glass.

Look & Feel der Spitzenleistung

Koh­len­säu­re­hal­ti­ge Soft­drinks sind welt­weit eine wich­ti­ge Geträn­ke­ka­te­go­rie, wobei die USA, Mexi­ko und Chi­na mit ihren Mil­li­ar­den­stück­zah­len an der Spit­ze ste­hen. Mit ihrem Ange­bot an klei­ne­ren For­ma­ten, neu­en Packun­gen und der damit ein­her­ge­hen­den Ver­viel­fa­chung der Bestands­ein­hei­ten ver­kau­fen Her­stel­ler in die­sem Seg­ment den Ver­brau­chern heu­te Qua­li­tät statt Quan­ti­tät. Bei den alko­ho­li­schen Geträn­ken bleibt Bier mit einem Anteil von mehr als 75 Pro­zent am Volu­men der welt­weit pro­du­zier­ten alko­ho­li­schen Geträn­ke die größ­te Kate­go­rie. Die meis­ten Braue­rei­en bevor­zu­gen nach wie vor die Ver­wen­dung von Glas­fla­schen (über 58 Pro­zent der welt­wei­ten Pro­duk­ti­on wird in Glas­fla­schen gefüllt), ten­die­ren aber auch zuneh­mend zur Diver­si­fi­zie­rung von Ver­pa­ckun­gen. Die exklu­si­ve und hoch­wer­ti­ge Glas­fla­sche benö­tigt eine Abfül­lung, die sicher­stellt, dass die Qua­li­tät des ent­hal­te­nen Pro­dukts der Qua­li­tät der Ver­pa­ckung ent­spricht.

Hygiene und Präzision

Evo­fill Glass zeich­net sich ins­be­son­de­re durch eine Rei­he von Funk­tio­nen aus, die Höchst­leis­tung im Abfüll­pro­zess garan­tie­ren. Ers­tens wird der Füll­stand mit Son­den kon­trol­liert, die eine hohe Genau­ig­keit und Fle­xi­bi­li­tät gewähr­leis­ten, weil sie ein brei­tes Spek­trum von vor­ge­ge­be­nen Füll­stands­wer­ten ohne Anpas­sun­gen und ohne den Aus­tausch von Tei­len hand­ha­ben kön­nen. Zwei­tens wird durch die Ver­wen­dung einer Rota­ti­ons­strö­mung bei der Pro­dukt­ab­lei­tung in die Fla­sche eine gerin­ge Schaum­bil­dung sicher­ge­stellt, was eben­falls zur Pro­duk­ti­ons­ef­fi­zi­enz bei­trägt.

Außer­dem wur­de der Fül­ler Evo­fill Glass für strengs­te Hygie­ne­be­din­gun­gen ent­wi­ckelt. Das neue Design umfasst eine Archi­tek­tur „ohne Unter­bau“, ein neu­es Antriebs­sys­tem mit Ser­vo­mo­to­ren und vor allem einen exter­nen Geträn­ketank sowie eine inte­grier­te klei­ne Pro­dukt­kam­mer. Ins­ge­samt gewähr­leis­ten die­se Funk­tio­nen ein­fachs­te Pro­duk­ti­ons- und War­tungs­vor­gän­ge, wäh­rend sie den Her­stel­lern hel­fen, ihren Kun­den Pro­duk­te in Spit­zen­qua­li­tät zu lie­fern.

Verfügbarkeit durch Flexibilität

Evo­fill Glass unter­stützt Bier­brau­er ins­be­son­de­re mit der Fähig­keit, die Auf­nah­me von gelös­tem Sauer­stoff auf einen Wert von 10 ppb zu redu­zie­ren und ein brei­tes Spek­trum an Füll­stän­den ohne Anpas­sung der Son­den zu ver­ar­bei­ten, was die Betriebs­zeit erhöht und Pro­duk­te in Spit­zen­qua­li­tät ermög­licht. Mit 48 bis 192 Ven­ti­len auf dem Abfüll­ka­rus­sell sind Her­stel­ler zudem in der Lage, ein brei­tes Spek­trum von Pro­duk­ti­ons­leis­tun­gen (von 25.000 bis über 80.000 Fla­schen pro Stun­de) sowie Fla­schen­for­ma­te von 200 ml bis 1 l anzu­bie­ten. Das neue Design der leich­te­ren und klei­ne­ren For­mat­wech­sel­tei­le gewähr­leis­tet schnel­le Umstel­lun­gen für ver­schie­de­ne Fla­schen­durch­mes­ser, die von einem ein­zi­gen Bedie­ner in weni­ger als 30 Minu­ten durch­ge­führt wer­den kön­nen. Die Wech­sel der Fla­schen­hö­hen wur­den für eine maxi­ma­le Pro­duk­ti­vi­tät voll­stän­dig auto­ma­ti­siert. Ein Wir­kungs­grad von 98,5 Pro­zent und die Ver­ar­bei­tung eines brei­ten Spek­trums von Geträn­ke­ty­pen und Abfüll­tem­pe­ra­tu­ren sind wei­te­re Bewei­se der außer­ge­wöhn­li­chen Pro­duk­ti­vi­tät des Evo­fill Glass.

Fokus auf Hygiene und Produktsicherheit

Der usau­be­re Kron­kor­ken-Ver­schlie­ßer mit sei­nem offe­nen Design und dem ver­setz­ten Ver­schließ­ring fügt dem Abfüll­pro­zess ein wei­te­res Leis­tungs­merk­mal hin­zu – und dass ohne Schmier­be­darf. Die Edel­stahl­kon­struk­ti­on mit spe­zi­el­len Düsen für die Rei­ni­gung des Ver­schließ­be­reichs betont die Fokus­sie­rung auf opti­ma­le Hygie­ne und Pro­dukt­si­cher­heit. Die Lösung ver­fügt über ein aktua­li­sier­tes Wasch­sys­tem mit drei Wasch­be­rei­chen für maxi­ma­le Sicher­heit, falls eine Fla­sche zer­bricht.

Der Fül­ler Evo­fill Glass wird opti­mal ergänzt durch die Gebo-Kron­kor­ken­zu­füh­rung Opti­feed, die hoch­wer­ti­ge, kon­for­me Kron­kor­ken in einem kom­pak­ten Raum zuführt. Dies wird durch das inte­grier­te Inspek­ti­ons­sys­tem erreicht, das unge­eig­ne­te Kron­kor­ken erkennt und ohne Stopp aus­wirft.

Wäh­rend der Ent­wick­lung der Opti­feed-Lösung stand die Nach­hal­tig­keit auf der Agen­da des Kon­zep­ti­ons­teams ganz oben. Das Ergeb­nis ist eine Lösung, die ohne Luft­för­de­rung aus­kommt und damit die Gefahr von Ver­un­rei­ni­gun­gen aus­schließt, die bei der Ver­wen­dung von Luft auf­tre­ten kön­nen. Statt­des­sen wer­den die Kron­kor­ken mecha­nisch bewegt, was den Strom­ver­brauch unter 1 kW hält. So ent­steht ein rei­bungs­lo­ser Hand­ha­bungs­pro­zess mit ver­bes­ser­ten Hygie­ne­be­din­gun­gen und weni­ger Umwelt­be­las­tung.