Findling bietet Kurvenrollen des japanischen Premium-Herstellers JNS an, die ab 2,5 Millimeter Schaftdurchmesser und 5 Millimeter Außendurchmesser erhältlich sind, denn in Anwendungen, bei denen der Bauraum begrenzt ist und jedes Gramm zählt, können Miniatur-Kurvenrollen zum Problemlöser werden. Je nach Baugröße bringen die Miniatur-Kurvenrollen lediglich wenige Gramm auf die Waage.

 

Mit den JNS-Kurvenrollen lassen sich hochgenaue Kurven- und Linearbewegungen realisieren. Zudem können sie im Vergleich zu Rillenkugellagern gleicher Baugröße zwei bis drei Mal höhere Radialbelastungen aufnehmen. Somit eignen sich die kleinen und leichten Kurvenrollen unter anderem für den Einsatz in elektronischen Ausrüstungen, Geräten zur Fein- und Präzisionsmessung sowie in der Büroautomation.

 

Miniatur-Kurvenrollen sind mit Käfig und als vollrollige Version verfügbar. Zum Schutz vor Verunreinigung des Lagerinneren beziehungsweise vor dem Austritt von Schmierstoff gibt es zudem Baureihen mit Gummidichtung.

„Nicht zuletzt bieten wir auch Edelstahl-Modelle an“, so Klaus Findling, Geschäftsführer von Findling Wälzlager. „Diese Miniatur-Kurvenrollen zeichnen sich durch eine hohe Korrosionsbeständigkeit und Widerstandsfähigkeit bei raueren Betriebsbedingungen aus.“

Deshalb eignen sich die Wälzlager besonders gut für den Einsatz in der Pharma- und Halbleiterindustrie, der Medizintechnik sowie der Getränke- und Lebensmittelbranche. Die Edelstahl-Wälzlager werden durchgängig aus hoch härtbarem martensitischen SUS440C beziehungsweise AISI440C hergestellt. Dieses Material weist bis 200 Grad Celsius eine hohe Maßstabilität auf und überzeugt als Hochtemperaturlager mit höchster Laufruhe und Laufpräzision.