Anders als Messgeräte der Klasse A, die geräte- und herstellerübergreifend vergleichbare, gerichtsfeste Messwerte liefern müssen, sind preisgünstigere Netzqualitätsanalysatoren der Klasse S für grundlegende oder weiterführende Netzqualitätsanalysen gedacht. Sie ermitteln nützliche Überwachungsdaten zur statistischen Netzqualitäts-Erhebung und kommen in Anwendungen und Messdienstleistungen zum Einsatz, die nicht zwingend vergleichbare Messungen erfordern. Das gilt beispielweise für die Industrie- und Versorgungstechnik am IPC, aber auch für das gemäß EN50600-2-2:2019-08 empfohlene Monitoring der Spannungsqualität in Rechenzentren. Zur Sicherstellung der Netzqualität für den industriellen Bedarf, nach IEC61000-4-30 der Klasse S, hat Camille Bauer den innovativen Netzanalysator LINAX PQ1000 eingeführt. Das Messgerät ist speziell für den Bereich „Demand Side Power Quality“ (DSPQ) ausgelegt. Dieser betrifft die Absicherung der Netzqualität auf der Verbraucherseite, nach dem Point of Common Coupling (PoCC) gemäß IEC TR 63191.

Wie die Netzanalysatoren der Klasse A LINAX PQ3000 und PQ5000 erfüllt auch der kompakte LINAX PQ1000 die Normen zur korrekten, wiederholgenauen Netzqualitätsmessung und ist vom Eidgenössischen Institut für Metrologie der Schweiz (METAS) zertifiziert. Zudem bietet das Gerät wirksame Schutzeinrichtungen zur Gewährleistung der Cyber-Security in öffentlichen oder privaten Energieverteilungen. Dazu zählen rollenbasierte Zugriffsrechte, transportverschlüsselte Webseiten, eine Client Whitelist zur Zugangslimitierung von Endgeräten, ein Audit-Log zur nahtlosen Überwachung von Änderungen und Operationen, zertifizierte Firmware-Updates sowie ein Datenlogger als Redundanz außerhalb des IT-Systems.

Mit seinem gängigen Formfaktor von 96×96 Millimeter passt das kompakte Messgerät problemlos in verschiedenste Einbaulagen – vom Schalttafeleinbau mit TFT-Display bis zur Hutschienenmontage mit oder ohne TFT-Display. Der integrierte Web-Browser vereinfacht die Bedienung und Kommunikation. Bedienung, Parametrierung und Monitoring lassen sich sehr unkompliziert ohne zusätzliche Software durchführen.