Die No-Code-Lösung yunIO verbindet SAP und web- oder cloudbasierte Anwendungen und sorgt dafür, dass auch komplexe Prozessabläufe Systemgrenzen überwinden. Dabei spielt es keine Rolle, ob SAP On-Premises oder in der Cloud betrieben wird.

Bessere und schnellere Prozessabläufe

Anwender können Prozesse individuell nach Bedarf gestalten und über eine zentrale Plattform orts- und geräteunabhängig auf Daten zugreifen. 

„Somit werden SAP-Prozesse einfach gemacht. Wir entfesseln die darin liegende Kraf. Mit yunIO gestalten, automatisieren und integrieren Unternehmen alle SAP-Geschäftsprozesse entlang der kompletten Wertschöpfungskette – egal, mit welcher SAP-Komponente.“

– Peter Wohlfarth, Geschäftsführer

Prozessautomatisierung ohne Programmierung

Die Lösung funktioniert vollständig ohne Programmierung. Mit Hilfe einer Weboberfläche lassen sich Services zusammenstellen, die auf der einen Seite Funktionsbausteine, Tabellen oder Transaktionen adressieren, um sie auf der anderen Seite in der Zielanwendung zu nutzen. Die SAP-Komplexität wird durch die Services aufgehoben, sodass ein cleaner, einfacher Rest-Service entsteht. Typische Cloudanwendungen wie Salesforce, Nintex, Power Automate und viele mehr lassen sich so reibungsfrei und wartungsarm verbinden.

Transaktionsautomatisierung 

Die No-Code-Lösung ermöglicht eine Generation der Transaktionsautomatisierung, die Anwender und Poweruser da abholt, wo sie sich heimisch fühlen: direkt an den SAP-Transaktionen, in denen sie arbeiten. Der Zugriff funktioniert komplett ohne SAP GUI, diese Möglichkeit bietet bisher kein anderes Tool auf dem Markt.

Bekannte Arbeitsvorgänge lassen sich aufzeichnen und dynamisieren und minimieren so den Entwicklungsaufwand. Dieser Ansatz ist auch bekannt unter dem Begriff Robotic Process Automation (RPA). Der Zeitbedarf für Integrationsprojekte dieser Art reduziert sich dadurch erheblich; erste Prototypen sind bereits nach kurzer Zeit benutzbar.

Zahlreiche Anwendungsbereiche

Ein Beispiel ist das Anlegen eines Business Partners: Über Tools wie PowerApps oder Nintex kann ein Eingabeformular frei gestaltet werden, in das der Anwender den Namen des Partners, Adress- und Bankdaten sowie weitere Informationen einträgt. Im Vergleich zur Erfassung in SAP mittels mehrerer Eingabemasken wird der Prozess stark vereinfacht und benutzerfreundlicher gestaltet – SAP-Kenntnisse sind dabei nicht mehr erforderlich. Nach Übermittlung des Formulars erfolgt die Verbuchung in SAP mit yunIO vollautomatisiert innerhalb einer frei wählbaren Workflowlösung.

„Die Lösung liefert vorgefertigte Szenarien als Service-Templates und öffnet damit weitere Türen für ressourcenschonende und effizienzfördernde Projekte: Master Data Management, Urlaubsantrag, Bestellfreigabe, zeitfressende FI-Buchungen, Inventur oder das Onboarding neuer Mitarbeiter. Der Vielfalt möglicher Anwendungsfälle sind keine Grenzen gesetzt“, erklärt Wohlfarth. „Inspiriert hat uns bei der Namensgebung übrigens das chinesische Wort für Wolke: ‚yun‘. Und IO steht für Input und Output. Denn das ist unsere Spezialität: Daten nach SAP schreiben und aus SAP extrahieren. Jetzt ermöglichen wir das auch mit SAP-Prozessen.“