Die Eppendorf SE hat im Rahmen einer Online-Verleihung eine Spende von 20.000 Euro an das „European Molecular Biology Laboratory“ (EMBL) übergeben. Die Summe wird für das EMBL-Projekt „Advancement of Women in Science“ eingesetzt, das es Wissenschaftlerinnen ermöglicht, eine Führungslaufbahn im wissenschaftlichen Berufsfeld anzutreten.

In ihrer Dankesrede sprach Edith Heard, Director General, von einem wichtigen Signal für die Qualifizierung von Forscherinnen. Gerade im wissenschaftlichen Umfeld gebe es ein klar erkennbares geschlechterspezifisches Ungleichgewicht bei Führungspositionen:

„Um dem entgegenzuwirken, hat das Labor im Jahr 2020 das Programm ‚Leadership and Excellence for Aspiring Women Postdocs‘ (LEAP) ins Leben gerufen, das ein einjähriges Mentoring- und Coaching-Programm beinhaltet. Dank der großzügigen Spende von Eppendorf können wir dadurch 20 weiteren weiblichen Postdocs die Qualifizierung für eine Führungslaufbahn ermöglichen. Wir hoffen, dass sie in Zukunft als Gruppenleiterinnen, leitende Forscherinnen oder Assistenzprofessorinnen in der Wissenschaft vorangehen werden.“

Mehr Sichtbarkeit für Frauen in der Wissenschaft

„Solidarität, Toleranz und Diversität sind wichtige Eckpfeiler für die weltoffene Kultur von dem Unternehmen und die Basis für den Erfolg unseres Unternehmens. Gerade in der Wissenschaft ist das Ungleichgewicht zwischen Männern und Frauen vor allem in Führungspositionen ein gravierendes Thema. Frauen in der Wissenschaft sichtbarer zu machen, ist ein erklärtes Ziel und Anliegen von Eppendorf.“

– Eva van Pelt, Co-Vorstandsvorsitzende