Der vertikal integrierter Bio-Lebensmittelhersteller “AUGA-Gruppe”, hat den weltweit ersten Hybridtraktor mit Biomethan und Elektroantrieb für den professionellen Einsatz in der Landwirtschaft vorgestellt – den AUGA M1. Bislang waren die auf dem Markt erhältlichen Traktoren mit nachhaltigem Kraftstoff nicht für den Einsatz in großen landwirtschaftlichen Betrieben geeignet. Dies ist der erste Schritt des Unternehmens, technologische Lösungen anzubieten, die dazu beitragen, die Klimaverschmutzung in der gesamten Lebensmittelversorgungskette zu beseitigen und eine nachhaltige Landwirtschaft zu fördern.

Laut einer aktuellen Studie sind die Lebensmittelsysteme für ein Drittel der weltweiten Treibhausgasemissionen verantwortlich, und ein großer Teil davon ist auf die Verwendung fossiler Brennstoffe in Landmaschinen zurückzuführen. Laut Kęstutis Juščius, CEO der AUGA-Gruppe, wird die neue Technologie, auf der AUGA M1 basiert, dazu beitragen, ein neues Modell der Lebensmittelproduktion auf globaler Ebene zu schaffen und die Umweltauswirkungen der Landwirtschaft zu verringern.

“Wir sind bereit, den Verbrauchern auf der ganzen Welt Lebensmittel zu liefern, die die Natur nicht belasten. Durch den Verzehr solcher Lebensmittel werden die Menschen selbst täglich einen positiven Einfluss auf den Klimawandel haben. Und wir sind sicher, dass immer mehr Menschen so leben wollen.”

– Kęstutis Juščius

“Als wir vor drei Jahren zum ersten Mal unsere Emissionen berechneten, stellten wir fest, dass bis zu 30 Prozent davon aus der Nutzung fossiler Brennstoffe in den landwirtschaftlichen Betrieben stammen. Es gab einfach keine Lösungen, um das zu ändern”, fuhr Juščius fort. “Deshalb haben wir die Führung bei der Entwicklung von Technologien übernommen, die es uns ermöglichen, einen neuen Standard für eine nachhaltige Landwirtschaft zu schaffen und die Umweltverschmutzung in der gesamten Lebensmittelwertschöpfungskette drastisch zu reduzieren. Das erste Ergebnis dieser Arbeit ist ein Biomethan- und Elektrotraktor.”

Angetrieben durch Biokraftstoff

Die Wahl von Biomethan als alternativem Kraftstoff war nicht zufällig, da es sich um einen der umweltfreundlichsten Biokraftstoffe handelt. Methan, das aus tierischen Abfällen gewonnen und in Biomethan umgewandelt wird, kompensiert in seinem Produktions- und Nutzungszyklus mehr Emissionen pro Energieeinheit, als es selbst ausstößt.

“Unsere Erfindung ermöglicht eine breite Palette von Traktoranwendungen und macht sie allen Landwirten zugänglich, die nachhaltig arbeiten wollen. Wir entwickeln die Technologie nicht nur, um unsere eigenen Emissionen zu senken und das Versprechen zu erfüllen, bis 2030 ein CO2-neutrales Unternehmen zu werden. Unser Ziel ist größer – wir werden uns bemühen, diesen Traktor und andere Technologien, die noch entwickelt werden, Landwirten auf der ganzen Welt zur Verfügung zu stellen und dazu beizutragen, das globale Problem der Umweltverschmutzung in der Landwirtschaft zu lösen.”

Überwindung langjähriger Innovationshemmnisse

Der Hybridtraktor AUGA M1 löst zwei Haupthindernisse, die bisher die Verbreitung von mit Biomethan betriebenen Traktoren behindert haben: den ineffizienten Betankungsprozess und die unterentwickelte Tankstelleninfrastruktur. Letzteres wurde durch das Angebot eines schnellen und bequemen Austauschs der Gaskartusche gelöst, doch Juščius ging bei der Erläuterung der Änderungen im Betankungsprozess noch weiter in die Tiefe.

“Unser Ingenieurteam hat Lösungen gefunden, um das Problem der Betankung zu lösen und den ununterbrochenen Betrieb des Traktors während des gesamten Arbeitstages zu gewährleisten. Derzeit können mit Biomethan betriebene Traktoren nur 2 bis 4 Stunden lang betrieben werden, da die Gasflaschen nicht in die Struktur des Traktors passen. Die Landwirte brauchen jedoch landwirtschaftliche Maschinen, die 12 Stunden oder länger arbeiten können. Die AUGA-Gruppe hat dies genau verstanden und eine Lösung entwickelt”, erklärte der CEO.

Aufbau einer umweltbewussten Gemeinschaft mit nachhaltiger Technologie

Gemäß der globalen Strategie für Agrartechnologien (AgTech) wird Juščius in naher Zukunft weitere Lösungen vorstellen, die zur Nachhaltigkeit der gesamten Lebensmittelkette beitragen werden. Derzeit entwickeln die Experten des Unternehmens “grüne” Technologien, die Kohlenstoffemissionen aus dem Boden und dem Verdauungsprozess von Rindern eliminieren sollen.

“Unsere Innovationen werden eine globale Gemeinschaft von verantwortungsbewussten Verbrauchern, klugen Landwirten und mutigen Investoren zusammenbringen. Sie werden für einen echten Wandel sorgen, indem sie eine umweltfreundliche Lebensmittelversorgungskette schaffen und die Umsetzung der Vision der AUGA-Gruppe ermöglichen – ein Synonym für nachhaltige Lebensmittel und einen nachhaltigen Lebensstil zu werden”, sagte Juščius.