Der Hersteller von Armaturen und Sicherheitsventilen, Goetze, durchbricht die Ventil-Schallmauer. Durch die Weiterentwicklung der bestehenden Baureihe 492 werden in der Ausführung DN6 Drücke bis zu 1500 bar abgesichert. Dabei ist das Sicherheitsventil nur halb so schwer und halb so groß wie vergleichbare Ventile. Eben dieses kompakte Design vereinfacht die Integration des Ventils bei begrenztem Bauraum.

Ein weiteres Argument im Hinblick auf Flexibilität bietet die drehbare Auslasshaube. Somit kann die Richtung des Austritts auch nach der Montage noch angepasst werden, was den Einbau des Ventils in bereits gegebener Leitungsumgebung vereinfacht. Eingestellt werden die Hochdrucksicherheitsventile auf den eigens für die Firma Goetze produzierten Hochdruck-Prüfständen. Anlagen dieser Art erfordern eine spezifische Planung. Durch den neuen Prüfstand sowie die eigene Ingenieursleistung bei der Weiterentwicklung der Baureihe 492 erreicht die Goetze KG einen Meilenstein im Bereich der Hochdrucksicherheitsventile für technische Gase.