Happy birthday, FachPack

Die Fach­Pack wird 40! Ein Jubi­lä­um ist ein guter Anlass, einen Blick zurück­zu­wer­fen. Als regio­na­le Fach­aus­stel­lung für Ver­pa­ckung star­te­te sie 1979 mit 88 Aus­stel­lern und rund 2.000 Besu­chern in Nürn­berg. Wenn sie vom 24. bis 26. Sep­tem­ber 2019 ihre Tore öff­net, erwar­ten rund 1.600 Aus­stel­ler an ihren Mes­se­stän­den etwa 45.000 Fach­be­su­cher. Als Fach­mes­se für Ver­pa­ckun­gen, Pro­zes­se und Tech­nik ist sie heu­te der Treff­punkt der euro­päi­schen Ver­pa­ckungs­wirt­schaft.

Alles begann 1978 mit einer Idee des dama­li­gen Mes­se­di­rek­tors Dr. Hart­wig Hauck und dem Mar­ke­ting­lei­ter Wal­ter Huf­na­gel. Die­se stell­ten fest, dass es ver­mehrt Ein­zel­an­fra­gen von Ver­tre­tern der Ver­pa­ckungs­bran­che gab, die das neue und moder­ne Nürn­ber­ger Mes­se­ge­län­de für Haus­mes­sen mie­te­ten. Dar­un­ter das Ver­pa­ckungs­kon­tor König, die heu­ti­ge Welt­fir­ma Illig sowie der Han­dels­ver­tre­ter Gert Erhardt. Nach Gesprä­chen mit Bran­chen­ken­nern und Markt­re­cher­chen wur­de der Ein­druck bestä­tigt, dass es Bedarf an einer Ver­pa­ckungs­aus­stel­lung gab. Ein Mes­se­kon­zept wur­de ent­wi­ckelt und ein Anschrei­ben an poten­zi­el­le Aus­stel­ler for­mu­liert – da die Zeit dräng­te, wur­de eine Ein­kehr auf der Wies´n am Ran­de eines geschäft­li­chen Ter­mins in Mün­chen dafür genutzt. „1979 wur­den ledig­lich 100 Post­kar­ten zur Aus­stel­ler­ak­qui­se ver­schickt. Und bei der Mes­se­pre­mie­re eini­ge Mona­te spä­ter waren 88 Aus­stel­ler dabei,“ erklärt CEO Peter Ott­mann, der zusam­men mit CEO Dr. Roland Fleck der Nürn­berg­Mes­se vor­steht.

Was Kunden schätzen

Seit­dem ent­wi­ckelt sich die Fach­Pack bes­tens. 1995 betei­lig­ten sich erst­mals über 400 Aus­stel­ler, 2003 konn­te die 1000er Aus­stel­ler­mar­ke geknackt wer­den, 2015 ver­buch­ten die Ver­an­stal­ter zum ers­ten Mal über 40.000 Fach­be­su­cher. Und 2018 kamen 38 Pro­zent der Fach­Pack-Aus­stel­ler und 25 Pro­zent der Fach­be­su­cher aus dem über­wie­gend euro­päi­schen Aus­land. Was macht die Attrak­ti­vi­tät der Fach­Pack aus? „Die Fach­Pack ist schon immer eine Mes­se für Macher. Vor allem drei Din­ge sind es, die Aus­stel­ler und Besu­cher an der Fach­Pack heu­te ganz beson­ders schät­zen“, weiß Cor­ne­lia Fehl­ner, die seit 2017 Lei­te­rin der Fach­Pack ist, und fährt fort: „Ihre Dau­er, immer drei kna­cki­ge Tage; das nahe­zu kom­plet­te Ange­bot ent­lang der Pro­zess­ket­te Ver­pa­ckung – von den Maschi­nen und der Logis­tik über die Pack­stof­fe und Pack­hilfs­mit­tel bis hin zu Druck und Ver­ede­lung; sowie das attrak­ti­ve Rah­men­pro­gramm mit den belieb­ten Vor­trags­fo­ren Pack­Box und Tech­Box, den tren­di­gen Son­der­schau­en und span­nen­den Preis­ver­lei­hun­gen.“

Das Erfolgsgeheimnis bis heute

Retro­spek­tiv nach dem Erfolgs­ge­heim­nis der Fach­Pack gefragt, ant­wor­tet Ott­mann: „Wir haben den Markt immer inten­siv beob­ach­tet und reagie­ren zeit­nah auf Ent­wick­lun­gen.“ Bei­spiel Well­pap­pen­in­dus­trie. Sie such­te eine Hei­mat und fand sie in den 90er Jah­ren in Nürn­berg – inklu­si­ve des belieb­ten Forums Well­pap­pe. Aber auch die fle­xi­blen Ver­pa­ckun­gen und die gro­ße Schar der Kenn­zeich­nungs­spe­zia­lis­ten zeig­ten im Lau­fe der Jah­re immer stär­ker Flag­ge auf der Fach­Pack. Mit dem Deut­schen Ver­pa­ckungs­in­sti­tut (dvi) zog Ende der 90er Jah­re zudem ein Part­ner mit sei­nem renom­mier­ten Ver­pa­ckungs­preis in die Mes­se­hal­len. Schließ­lich ist Nürn­berg – zen­tral in der Mit­te Euro­pas gele­gen – auch zu einem Anlauf­punkt für die ost­eu­ro­päi­sche Bran­che gewor­den. Nach dem Fall der Mau­er und des Eiser­nen Vor­hangs war die Fran­ken­me­tro­po­le ver­kehrs­tech­nisch ein­fach gut zu errei­chen. Heu­te kommt jeder vier­te Fach­Pack-Besu­cher aus dem Aus­land, allen vor­an aus Öster­reich, Tsche­chi­en, Polen, Ita­li­en, der Schweiz, den Nie­der­lan­den, Frank­reich, Slo­we­ni­en, Großbritannien/ Nord­ir­land und Bel­gi­en.

Treue Aussteller der ersten Stunde

Obwohl sich die Fach­Pack im Lau­fe der Zeit stark ver­än­dert hat, grö­ßer und ihre Aus­stel­ler- und Besu­cher­be­tei­li­gung immer euro­päi­scher wur­de, gibt es Unter­neh­men, die die Mes­se von Anfang an beglei­ten. 11 sind es an der Zahl (von den damals 88 Aus­stel­lern), die sowohl bei der Erst­ver­an­stal­tung 1979 als auch im Jubi­lä­ums­jahr 2019 mit dabei sind. Auf die­se Aus­stel­ler ist Fehl­ner beson­ders stolz: „Es ist nicht selbst­ver­ständ­lich über 40 Jah­re an jeder Fach­Pack-Mes­se teil­zu­neh­men und kei­ne aus­zu­las­sen. Für die­ses außer­or­dent­li­che Enga­ge­ment möch­ten wir uns ganz beson­ders bedan­ken.“ Zu den Aus­stel­lern der ers­ten Stun­de zäh­len beck pack­au­to­ma­ten – Ver­pa­ckungs­ma­schi­nen, Bluhm Sys­te­me, Breit­ner Abfüll­an­la­gen, Col­li­schan, Hade Hein­rich Dorns­ei­fer, Hugo Beck Maschi­nen­bau, Illig Maschi­nen­bau, Kar­ton­ver­ed­lung Knapp, Koch Pac-Sys­te­me, Mez­ger Heft­sys­te­me sowie MSK Ver­pa­ckungs-Sys­te­me.

FachPack 2019: „Morgen entsteht beim Machen“

Dass Unter­neh­men mög­lichst kei­ne Fach­Pack ver­pas­sen möch­ten, liegt auch dar­an, dass Mes­sen Märk­te wider­spie­geln und die Trends der Zukunft zei­gen. So auch die Fach­Pack 2019, die unter ihrem Slo­gan „Mor­gen ent­steht beim Machen“ in die­sem Jahr das Leit­the­ma „Umwelt­ge­rech­tes Ver­pa­cken“ aus­ge­ru­fen hat. Dies fin­det sich zum Bei­spiel in den Vor­trags­fo­ren, Son­der­schau­en, Preis­ver­lei­hun­gen und an zahl­rei­chen Mes­se­stän­den der Aus­stel­ler wie­der. Die Fach­Pack ver­steht sich als eine Platt­form für Zukunfts­the­men. Sie zeigt schon heu­te, dass die Ver­pa­ckung von mor­gen zugleich im Dienst der Umwelt und der Ver­brau­cher steht und dabei den gesam­ten Kreis­lauf im Blick hat.

Jubiläumsausgabe „Zukunftsmacher Verpackung“ online

Anläss­lich des 40. Jubi­lä­ums der Fach­Pack hat die Nürn­berg­Mes­se in Koope­ra­ti­on mit dem Kepp­ler Ver­lag die Son­der­aus­ga­be „Zukunfts­ma­cher Ver­pa­ckung“ her­aus­ge­bracht. Auf 36 Sei­ten geht es um einen Rück­blick auf die Ent­ste­hung und Ent­wick­lung der Fach­Pack und in Fach­ar­ti­keln dar­um wel­che Trends in der Ver­pa­ckungs­bran­che die Zukunft bestim­men. Durch die E-Paper-Aus­ga­be blät­tern, kön­nen Sie unter: www.kepplermediengruppe.de/40JahreFachPack