Laut einer Stu­die vom Bun­des­ver­band der Deut­schen Indus­trie (BDI) und der Deut­schen Bank suchen vie­le grö­ße­re Fami­li­en­un­ter­neh­men Kon­takt zu Star­tups. Dabei bevor­zu­gen sie Online­platt­for­men oder rele­van­te Netz­werk­ver­an­stal­tun­gen, wie die Han­no­ver Mes­se. Die welt­weit wich­tigs­te Indus­trie­mes­se bie­tet mit dem Bereich Young Tech Enter­pri­ses sowohl Grün­dern als auch Kon­zer­nen, Inves­to­ren oder För­de­rern eine idea­le Platt­form, um sich auszutauschen.„Die Zusam­men­ar­beit mit Star­tups bie­tet tra­di­tio­nel­len Her­stel­lern gro­ße Chan­cen, um die eige­ne Posi­ti­on im glo­ba­len Wett­be­werb zu ver­bes­sern. Risi­ko­be­reit­schaft und fla­che Hier­ar­chi­en ermög­li­chen schnel­le Ent­schei­dun­gen und eine agi­le Umset­zung, was die Markt­ein­füh­rung für neue Pro­duk­te und Dienst­leis­tun­gen deut­lich ver­kürzt“, erklärt Olaf Daeb­ler, Glo­bal Direc­tor bei der Deut­schen Mes­se. „Aus­stel­ler und Besu­cher der Han­no­ver Mes­se pro­fi­tie­ren dabei vom direk­ten Zugang zu zahl­rei­chen jun­gen, krea­ti­ven Unter­neh­men. Umge­kehrt haben die Star­tups unmit­tel­ba­ren Zugriff auf mehr als 6 000 poten­zi­el­le Partner.„Young Tech Enter­pri­ses in Hal­le 13 besteht aus Aus­stel­lungs­flä­che, Forum, Match­ma­king-Events und Pit­ches. Das Ange­bot der Star­tups reicht von KI-basier­ter Soft­ware, Vir­tu­al Rea­li­ty, Sen­sor­tech­no­lo­gi­en über Logis­tik­platt­for­men, Navi­ga­ti­ons­sys­te­me und Smart Mate­ri­als bis hin zu intel­li­gen­ten Bat­te­rie­packs, E-Mobi­li­tät und Ener­gie­lö­sun­gen.

In 2018 zeig­te die Fir­ma watt­tron aus Frei­tal inno­va­ti­ve Heiz­sys­te­me für diver­se Indus­trie­pro­zes­se, bei­spiels­wei­se zur hete­ro­ge­nen, genau defi­nier­ten Kon­tak­ter­wär­mung von Ober­flä­chen. „Young Tech Enter­pri­ses ermög­licht es uns als klei­nes, jun­ges Unter­neh­men, eine Prä­senz auf der Welt­leit­mes­se der Indus­trie zu haben“, erklärt Michae­la Wach­tel, Head of Ope­ra­ti­ons and Mar­ke­ting bei watt­tron.

Die Fraun­ho­fer-Aus­glie­de­rung drag&bot aus Stutt­gart stell­te eben­falls 2018 aus, um ihre web­ba­sier­te Soft­ware zur ein­fa­chen, gra­phi­schen Pro­gram­mie­rung von Indus­trie­ro­bo­tern zu prä­sen­tie­ren. „Unse­re Lösung befä­higt unge­schul­te Arbei­ter, Robo­ter in der Pro­duk­ti­on ein­zu­set­zen, ohne spe­zi­el­le Robo­ter/IT-Kennt­nis­se zu haben“, sagt Dani­el See­bau­er, Grün­der und Geschäfts­füh­rer bei drag&bot. „Young Tech Enter­pri­ses gab uns die Mög­lich­keit, mit Ent­schei­dern rele­van­ter Unter­neh­men auf Augen­hö­he in Kon­takt zu tre­ten.“

Die VR-Ent­wick­ler von WeA­re aus Ber­lin stell­ten erst­mals ihre Lösun­gen zu vir­tu­el­len Bespre­chun­gen, Pro­dukt­ent­wick­lung und Ver­trieb vor. „2018 war unser ers­tes Jahr auf der Han­no­ver Mes­se. Da wir als Start­up nur über ein gerin­ges Bud­get ver­fü­gen, war das Kon­zept der Young Tech Enter­pri­ses für uns ide­al. So konn­ten wir mit einem hoch­ka­rä­ti­gen Publi­kum in Kon­takt tre­ten. Begeis­tert hat uns die gro­ße Inter­na­tio­na­li­tät und die Wert­hal­tig­keit der Kon­tak­te“, sagt Felix Mag­de­burg, Busi­ness Deve­lop­ment Mana­ger bei WeA­re.

Ver­tre­ter von Star­tups sowie ent­spre­chen­den Netz­wer­ken, Inku­ba­to­ren und Wirt­schafts­för­de­rern hal­ten Vor­trä­ge und Prä­sen­ta­tio­nen in dem Forum Young Tech Enter­pri­ses . Das Forum ist auch Ver­an­stal­tungs­ort der „Start­up Pit­ches @ Young Tech Enter­pri­ses“ . Dabei geht es dar­um, dass die jun­gen Grün­der ihre Pro­duk­te und Ide­en kurz und prä­zi­se vor­stel­len und sich damit um Geld- und Sach­prei­se, Inves­to­ren und media­le Auf­merk­sam­keit bewer­ben.

2018 prä­sen­tier­ten sich rund 150 Star­tups im Bereich Young Tech Enter­pri­ses sowie wei­te­re 100 auf ver­schie­de­nen Gemein­schafts­stän­den oder als Ein­zel­aus­stel­ler. Der Bun­des­ver­band Deut­sche Star­tups (BVDS) und die Agen­tur fac­tum PR aus Mün­chen sind Exe­cu­ti­ve Part­ner der Young Tech Enter­pri­ses. BASF, Len­ze und Sie­mens sowie der Ver­band Deut­scher Maschi­nen- und Anla­gen­bau (VDMA) waren als Part­ner und Spon­so­ren dabei.