Die Themen „Abwärme nutzen“, „dezentrale Stromerzeugung und CO2-Reduktion stehen im Mittelpunkt des Geschehens: der neue Geschäftsbereich Energie und Wärme setzt auf clevere Energie-Recyclingkonzepte. Die individuellen Konzepte gehen dabei weit über die klassische Wärmerückgewinnung hinaus.

Ganz dem Motto ‘Energieeffizienz und Nachhaltigkeit’ treu geblieben, wurde bei Atlas Copco Kompressoren Deutschland der neue Geschäftsbereich ‘Energie und Wärme’ geschaffen.

„Wir sehen bei vielen unserer Kunden den Bedarf nach neuen Ideen, die CO2-Emissionen zu senken. Dabei können wir mit unserem breiten Portfolio und unserer Kompetenz weiterhelfen und auf diese Weise sehr individuell auf unsere Kunden eingehen.”, sagt Dirk Villé, Geschäftsführer bei Atlas Copco Kompressoren und Drucklufttechnik.

Dabei setzt Atlas Copco gleich auf mehrere Ansätze für Industrieunternehmen:

Abwärme und ungenutzte Druckpotenziale können so in Strom, wiederverwendbare Wärme, oder Kälte verwandelt werden. Damit sparen produzierende Unternehmen Energiekosten und verringern gleichzeitig ihren CO2-Fußabdruck enorm.

Mit diesen Maßnahmen lässt sich auch ein Schritt in die Richtung der dezentralen Stromerzeugung gehen. Die Konzepte bieten also mehr Unabhängigkeit vom Energielieferanten.

„Unser Portfolio an ORC-Systemen, Expandern, Compandern, Dampfkompressoren, Wärmerückgewinnung für Industriekompressoren, Industriewärmepumpen und Sorptionskältemaschinen bietet einen großen Baustein, auf den wir aufsetzen können. In unserem neuen Geschäftsbereich bündeln wir das Know-How unserer Experten, um aus einzelnen Produkten clevere und ganzheitliche Energiekonzepte zu entwickeln.“, fasst Dirk Villé zusammen.