AR Racking und die Universität des Baskenlandes (UPV) haben eine Vereinbarung über gemeinsame Forschungsarbeit unterzeichnet. Dazu hat der spanische Systemintegrator die Lehreinrichtung AR Racking Forschungslabor: Storage Solutions in der Ingenieurschule von Bilbao eingerichtet. Die Führung des Forschungslabors erfolgt durch die Universität in der Hauptstadt des spanischen Baskenlandes. Das universitäre Versuchslabor wird seine Tätigkeit mit Beginn des kommenden akademischen Jahres im September 2021 aufnehmen. Nach der 2019 unterzeichneten Kooperationsvereinbarung mit der Universität von Mondragón, wo sich das AR Lab Forschungslabor mitsamt Prüfstand befindet, ist damit jetzt das zweite von AR Racking geförderte und mit einer Universität verknüpfte Forschungslabor eingerichtet.

 

Der Forschungsschwerpunkt des Versuchslabors wird in analytischen Untersuchungen an Strukturen liegen, die aus dünnwandigen Profilen gebildet werden. Die Ergebnisse sollen als Grundlagenforschung umgehend in Studien über die Materialermüdung bei dieser Art von Profilen einfließen und neue Entwicklungen sowie weitere Forschungen fördern. Weitere Forschungsfelder in dem neuen Versuchslabor zielen auf die Förderung von Studien zur seismischen Analyse und zur Beschaffenheit von Komponenten und Verbindungselementen. Im Untersuchungsgebiet der Stahlstrukturen werden außerdem die Mechanismen von Strukturzusammenbruch im Brandfall analysiert.

 

Die Einrichtung von Versuchs- und Forschungslaboren ist sowohl für akademische Institutionen als auch für Unternehmen ein wertvolles und effektives Instrument, um einen Beitrag zur technologischen Entwicklung, zur Ausbildung der Ingenieure und zur Vermittlung von Know-how in der Industrie zu leisten. Vor diesem Hintergrund sieht das Unternehmen in der Einrichtung des AR Racking Forschungslabor: Storage Solutions perspektivisch eine probate Institution für professionelle Schulung, Aus- und Weiterbildung von Ingenieuren, die sich mit ihrer Entwicklungsarbeit bei der Produktentwicklung einbringen können und damit die Materialkompetenz sowie das Wachstum des Unternehmens weiter fördern. Dies kann sowohl im Bereich der Entwicklung von Lösungen und Produkten als auch bei der Ausführung realer Projekte erfolgen. Der gemeinsame Weg ist geprägt von einem avantgardistischen Geist und dem Streben nach kontinuierlichen Verbesserungen.