Som­mer­zeit ist Wes­pen­zeit – sehr zum Ärger­nis der Men­schen, die all­er­gisch gegen das Gift der gestreif­ten Sta­chel­trä­ger sind. Kommt es nach einem Wes­pen­stich zu einer all­er­gi­schen Reak­ti­on oder gar einem ana­phy­lak­ti­schen Schock, ver­spre­chen spe­zi­el­le flüs­si­ge Arz­nei­en Lin­de­rung. Im Som­mer 2018 droh­te aus uner­klär­li­chen Grün­den plötz­lich ein gefähr­li­cher Ver­sor­gungs­eng­pass am Markt, so dass Pohl-Bos­kamp, Her­stel­ler eines ent­spre­chen­den Wirk­stoffs, ange­fragt wur­de, sein Medi­ka­ment Okri­do mög­lichst schnell zur Ver­fü­gung zu stel­len.

An einem Don­ners­tag­nach­mit­tag im Som­mer 2018 erreich­te den Spe­zia­lis­ten für Phar­ma­ver­pa­ckun­gen August Fal­ler mit Sitz im badi­schen Wald­kirch ein Not­ruf: Das Phar­ma­un­ter­neh­men G. Pohl-Bos­kamp benö­tig­te 10.000 Falt­schach­teln. Die­se waren nötig, um das Medi­ka­ment Okri­do mög­lichst schnell aus­lie­fern zu kön­nen. Der Wirk­stoff war vor­han­den – jedoch muss­te durch den dro­hen­den Eng­pass die Aus­lie­fe­rung beschleu­nigt und die Lie­fe­rung der Ver­pa­ckun­gen vor­ge­zo­gen wer­den. Die Falt­schach­teln waren zwar bereits bestellt, aber erst rund zwei Wochen spä­ter ter­mi­niert. Reak­ti­ons­schnell und mit gro­ßem Ein­satz mach­te es August Fal­ler mög­lich, die Schach­teln frü­her zu pro­du­zie­ren und aus­zu­lie­fern.

Dazu setz­te der Ver­pa­ckungs­spe­zia­list alle Hebel in Bewe­gung: Die Auf­trags­pla­nung wur­de umge­stellt und das Pro­duk­ti­ons­team leg­te eine Extra-Wochen­end­schicht ein. Am Diens­tag­mor­gen stan­den die fer­ti­gen Ver­pa­ckun­gen beim G. Pohl-Bos­kamp im 850 Kilo­me­ter ent­fern­ten Hohen­lock­stedt in Schles­wig-Hol­stein bereit – sehr zur Zufrie­den­heit des Kun­den. Die schnel­le Reak­ti­on von Fal­ler und der Ein­satz des gesam­ten Teams hal­fen dem Her­stel­ler, ein drin­gend benö­tig­tes Medi­ka­ment schnell zu den Pati­en­ten zu brin­gen und damit den poten­zi­ell gefähr­li­chen Ver­sor­gungs­eng­pass zu ver­hin­dern.