Auf der Label­ex­po in Brüs­sel prä­sen­tie­ren Kenn­zeich­nungs­ex­per­ten von REA JET inno­va­ti­ve Eti­ket­ten-, Ink­jet- und Laser­sys­te­me sowie Code­prüf­ge­rä­te.

 

Am Mes­se­stand wird die Eti­ket­ten-Ver­ede­lung auf einer Maschi­ne von AB Gra­phic demons­triert, in die ein REA JET HR pro OEM Tin­ten­strahl­dru­cker mit acht Schreib­köp­fen inte­griert ist. Eti­ket­ten wer­den auf der Vor­der­sei­te mit varia­blen Codes und auf der Rück­sei­te mit durch­lau­fen­der Num­me­rie­rung mar­kiert. Die hoch­auf­lö­sen­den Prin­ter der Serie REA JET HR haben ein robus­tes Edel­stahl­ge­häu­se, sind unein­ge­schränkt indus­trie­taug­lich und dank bewähr­ter Kar­tu­schen­tech­no­lo­gie von HP war­tungs­frei.

In der Druck­in­dus­trie domi­nie­ren der­zeit klei­ne Los­grö­ßen, indi­vi­dua­li­sier­te Pro­duk­te mit varia­blen Ele­men­ten und die kun­den­spe­zi­fi­sche Anpas­sung in letz­ter Minu­te (Late Sta­ge Custo­mi­za­ti­on). Um im Wett­be­werb mit dem Digi­tal­druck zu bestehen, muss das Spek­trum von Tief-, Flexo- und Off­set­druck­ma­schi­nen ent­spre­chend erwei­tert wer­den. Eine kos­ten­güns­ti­ge Lösung ist die Nach­rüs­tung mit dem Ther­mal Ink­jet Prin­ter REA JET HR pro. Er ermög­licht den digi­ta­len Inli­ne­druck wech­seln­der Daten und stei­gert so die Effi­zi­enz jeder Anla­ge.

Für sei­ne tin­ten- und laser­ba­sier­te Kenn­zeich­nungs­tech­no­lo­gie hat REA JET die ein­heit­li­che Bedien­platt­form TITAN ent­wi­ckelt. Die Steue­rung erfolgt an der Linie per Touch­dis­play, Tas­ta­tur oder Drück-/Dreh­knopf, über mobi­le Gerä­te via WLAN oder auch am PC. Der inklu­dier­te VNC Ser­ver ermög­licht die Fern­be­die­nung und -war­tung. Alle Kom­po­nen­ten sind Indus­trie 4.0 kom­pa­ti­bel, aktu­el­le Ether­net-Schnitt­stel­len unter­stüt­zen die ein­fa­che Ein­bin­dung in die Fabri­ka­ti­on, die kom­pak­ten Con­trol­ler sind platz­spa­rend imple­men­tier­bar. Die Aus­füh­rung REA JET HR pro OEM kann sogar voll­stän­dig inte­griert wer­den, lässt sich über die Benut­zer­ober­flä­che der Maschi­ne bedie­nen und ist daher ers­te Wahl für Anla­gen­bau­er.

Ein wei­te­res Expo­nat ist eine Robo­ter­zel­le für die Pro­dukt­kenn­zeich­nung. Dabei wird Kenn­zeich­nungs- und Prüf­tech­no­lo­gie von REA mit einem Kawa­sa­ki Robo­ter in einer Anla­ge kom­bi­niert. Pro­duk­te wer­den per Tin­te, Laser und Eti­kett mit Text, Logo und Codes mar­kiert. Ein Prüf­ge­rät von REA VERIFIER über­nimmt die Inli­ne-Qua­li­täts­kon­trol­le der Codes, denn Waren müs­sen nach Indus­trie­norm codiert wer­den, um kost­spie­li­ge und zeit­auf­wän­di­ge Nach­le­se­ra­ten zu ver­mei­den. Exper­ten erklä­ren vor Ort, wie man die Kenn­zeich­nung opti­miert, bis sie den Vor­ga­ben ent­spricht.

 

 

Robo­ter­ge­stütz­te Pro­dukt­kenn­zeich­nung mit REA JET Tin­ten- und Laser­sys­te­men

 

 

REA auf der Label­ex­po 2017: Hal­le 9 – Stand B52