Noch mehr Effizienz in der Logistik – das steht nun auf dem Programm des Lebensmitteldiscounter in der Schweiz Denner. Das Zentrallager in Mägenwil AG wurde in den letzten Monaten mit moderner Automatisierungstechnologie von Swisslog modernisiert. Das Lager ist der elementare Knotenpunkt für die Belieferung von über 250 Denner Filialen mit Lebensmitteln und wichtigen Haushaltsprodukten. Trotz Corona-Einschränkungen und eines engen Zeitfenstern erfolgten sämtliche Arbeiten nach Plan.

Es war ein ehrgeiziges Vorhaben: Die Modernisierung der Verteilzentrale der AG in Mägenwil, Kanton Aargau. Jetzt ist es erfolgreich abgeschlossen. Die Swisslog AG aus Buchs AG hat ein Lebensmittel-Hochregallager für Hartwaren mit moderner Automatisierung ausgestattet – in Pandemiezeiten, während des laufenden Betriebs bei stetig hoher Auslastung.

„Als Discounter sind wir ganz auf Effizienz getrimmt, gleichzeitig steigen die Anforderungen an die Logistik ständig. Die Sicherstellung der Warenverfügbarkeit sowie die schnelle und fehlerfreie Belieferung von über 250 Filialen sind ausschlaggebend für das Projekt, gleichzeitig bietet der Umbau auch einen ökologischer Mehrwert“, erläutert Daniel Kindler, Leiter Verteilzentrale Mägenwil. “Seit die Neuinstallation in Betrieb ist, erfolgen die Materialflüsse effizienter und ressourcenschonender“, so Kindler.

Abläufe nahtlos aufeinander abgestimmt

Swisslog hat zwölf ältere Paletten Regalbediengeräte gegen moderne ausgetauscht sowie neue Palettenfördertechnik installiert. Hinzu kam der Bau von zwei neuen Mezzanine-Ebene. Dabei war das zur Verfügung stehende Zeitfenster von nur fünf Monaten sehr eng.

„Die Herausforderungen waren groß. Die Corona-Schutzmaßnahmen haben uns einiges abverlangt und trotzdem haben wir sämtliche Arbeiten innerhalb der Vorgaben geschafft“,

–  Mario Flory, Projektleiter

Teil zur Sicherung der Lebensmittelversorgung

Um den Betrieb bei Denner so wenig wie möglich zu beeinträchtigen, nahm Swisslog die Modernisierung nicht nur in Schichtzeiten, sondern auch nachts und am Wochenende vor. Zudem arbeitete das Team für große Einbaumaßnahmen in Etappen.

Flory erklärt: „Um den Ausbau der Regalbediengeräte zu ermöglichen, wurde ca. ein Viertel des Hochregallagers geleert, indem ein Teilsortiment extern platziert und dort kommissioniert wurde. Somit konnten wir in 10 Tagen 3 alte Regalbediengeräte auf einmal ausbauen und 3 neue installieren.“ Nach deren Installation und Softwareanbindung wurde Ware im Hochregallager so umgelagert, dass der nächste Regalbereich frei wurde. Zeiten für das Hochfahren im Realbetrieb sparte Swisslog durch umfangreiche Tests im Vorfeld, an Samstagen und Sonntagen.

Flory unterstreicht abschließend: „Wir freuen uns, dass wir unseren Teil zur Sicherung der Lebensmittelversorgung bei Denner beitragen konnten.“