Der deutsch-französische Software-Hersteller CoreTechnologie hat die renommierte Software 3D_Evolution Simplifier um neue Funktionen erweitert. Neben der Erzeugung von 3D Hüllgeometrien für Datenreduzierung und Knowhow-Schutz führt das neue Tool ab sofort die sonst sehr aufwendige Berechnung des Innenraumvolumens zur Ermittlung von Füllständen in Tanksystemen oder sonstiger Raumvolumina bei komplexen Baugruppen wie Fahrzeuginnenräumen auf Knopfdruck durch. 

Simple Daten-Ermittlung und -Verarbeitung 

Von einem durch den Anwender definierten Startpunkt innerhalb der Baugruppe wird ein virtueller Ballon aufgeblasen, der das Luft- oder Flüssigkeitsvolumen im Innenraum darstellt. Falls notwendig, werden in der Software Hilfsgeometrien zur Abgrenzung des Innenvolumens oder zur Definition bestimmter Füllhöhen erzeugt. Die Berechnung und Darstellung des Innenvolumens erfolgt durch ein Voxel-Modell mit frei definierbarer Kantenlänge unter Beeinflussung der Berechnungsgenauigkeit.

Das Innenvolumen wird durch einen triangulierten Volumenkörper repräsentiert, der zur Weiterverarbeitung in anderen Systemen in Formate wie jt, stl oder cgr konvertiert wird. Der virtuelle Ballon kann auch bei der Datenvereinfachung zur automatischen Auswahl von innen- oder außenliegenden Bauteilen verwendet werden. Das Tool verarbeitet über 40 verschiedene 3D-Formate, unter anderem Catia, Creo, Nx, Solidworks sowie JT und STEP ohne Zugriff auf eine CAD-Lizenz und ist somit in jeder Umgebung flexibel einsetzbar.