Schneider Electric hat seine Vakuumleistungsschalter-Serie EasyPacT EXE um thermische Überwachungssysteme der neusten Generation ergänzt. Ab sofort ausgestattet mit den IoT-fähigen Temperatursensoren Easergy TH110, lassen sich die Geräte umfassend vernetzen und in digitale Systeme einbinden. Damit wird eine erhöhte Datentransparenz geschaffen, die eine Grundlage für den Betrieb zuverlässigerer und flexiblerer elektrischer Anlagen bildet.

Die modularen Vakuumleistungsschalter – jetzt als Festeinbau oder ausfahrbare Version erhältlich – sind im Einsatz, um Gebäudeinfrastrukturen oder Industrieanlagen auf Mittelspannungsebene mit dem Stromnetz zu verbinden. Zugeschnitten auf diesen Einsatzbereich ermöglichen die nun verbauten, batterielosen thermischen Sensoren eine kontinuierliche Überwachung von Anlagentemperatur und betriebskritischen Verbindungen wie etwa Anschlusspunkten. Über eine spezielle App können die gewonnenen Daten jederzeit mobil abgerufen werden. Anhand dieser Informationen lassen sich Wartungsarbeiten vorausschauend und bedarfsgerecht planen und so Ausfallzeiten der Anlage reduzieren.

Das Unternehmen greift im Bereich der Leistungsschalter bereits auf 60 Jahre Erfahrung zurück. Seit ihrer Markteinführung 2016 wurde die EasyPacT EXE-Reihe weltweit bereits über 35 000-mal verkauft.