Mit der Serie Eco­pro 2.0 stellt L&R Käl­te­tech­nik jetzt eine neue Bau­rei­he von Indus­trie­käl­te­an­la­gen vor, die Maß­stä­be in Sachen Ener­gie­ef­fi­zi­enz und Umwelt­ver­träg­lich­keit set­zeb soll und in ihrem Grund­kon­zept auf den Ein­satz alter­na­ti­ver HFO-Käl­te­mit­tel abge­stimmt ist.

Der Ener­gie­ver­brauch hat den größ­ten Anteil an den Lebens­zy­klus­kos­ten einer Käl­te­an­la­ge. Des­halb hat L&R vor drei Jah­ren die Eco­pro-Serie ent­wi­ckelt, bei der beson­ders effi­zi­en­te Kom­po­nen­ten und eine opti­mier­te Steue­rung die Vor­aus­set­zung für deut­lich gerin­ge­ren Ener­gie­ver­brauch schaf­fen – vor allem bei wech­seln­dem Käl­te­be­darf. Die­se Platt­form hat der Her­stel­ler nun für den Ein­satz von alter­na­ti­ven syn­the­ti­schen HFO-Käl­te­mit­teln wie R1234yf, R1234ze oder R513 A ertüch­tigt. Aus Sicht vie­ler Käl­te­tech­nik­ex­per­ten sind die­se Käl­te­mit­tel eine Alter­na­ti­ve für die Erfül­lung künf­ti­ger Anfor­de­run­gen an die Umwelt­ver­träg­lich­keit von Käl­te­mit­teln, die im „Pha­se down“-Konzept der F-Gase-Ver­ord­nung fest­ge­legt sind.

Einen wesent­li­chen Bei­trag zur Ener­gie­ein­spa­rung der Ecopro-2.0-Anlagen leis­ten die dreh­zahl­ge­re­gel­ten, halbher­me­ti­schen Bit­zer-Schrau­ben­ver­dich­ter der Serie CSVH, die spe­zi­ell für den Ein­satz in Flüs­sig­keits­kühl­sät­zen opti­miert wur­den. Sie sind im Leis­tungs­be­reich von 20 bis 100 Pro­zent stu­fen­los regel­bar und arbei­ten daher ins­be­son­de­re im Teil­last­be­trieb mit deut­lich nied­ri­ge­rem Ener­gie­ein­satz. Die Küh­lung der inte­grier­ten Umrich­ter erfolgt über das Käl­te­mit­tel. Die Nut­zung die­ser Ver­dich­ter – die für den Ein­satz mit HFO-Käl­te­mit­teln geeig­net sind – führt zu beson­ders hohen ESEER/IOLV- und SCOP-Wer­ten bei der Pro­zess­küh­lung und Wär­me­pum­pen­an­wen­dung.

Die Pum­pen der neu­en Käl­te­an­la­gen sind eben­falls dreh­zahl­ge­re­gelt und mit den neu­en Supre­me-Antrie­ben von KSB aus­ge­rüs­tet. Die Kom­bi­na­ti­on von Syn­chron­re­luktanz­mo­to­ren und Fre­quenz­um­rich­tern erlaubt vor allem im Teil­last­be­trieb hohe Ener­gie­ein­spa­run­gen Auch bei den Wär­me­tau­schern und Kon­den­sa­to­ren nut­zen die Anla­gen neu­es­te und effi­zi­enz­stei­gern­de Tech­nik. Die ener­ge­tisch opti­mier­ten Microox-Wär­me­tau­scher zeich­nen sich ins­be­son­de­re in Kom­bi­na­ti­on mit HFO-Käl­te­mit­teln wie R1234yf, R1234ze und R513 A durch gute Wär­me­über­gän­ge und hohe Wir­kungs­gra­de aus. Zudem kann die Käl­te­mit­tel­füll­men­ge je nach Anwen­dung um bis zu 50 Pro­zent redu­ziert wer­den – das senkt die Kos­ten für die Erst­be­fül­lung.

Beim Expan­si­ons­ven­til, das für die Ein­sprit­zung des Käl­te­mit­tels in den Rohr­bün­del- oder Plat­ten­ver­damp­fer ver­ant­wort­lich ist, setzt L&R eben­falls auf eine neue, effi­zi­en­te Kom­po­nen­te. Die elek­tro­ni­schen Expan­si­ons­ven­ti­le von Sie­mens sind mit einer Pro­por­tio­nal­steue­rung und einer Schritt­mo­tor­steue­rung aus­ge­stat­tet, die den Durch­fluss bezie­hungs­wei­se die Über­hit­zung kon­ti­nu­ier­lich an den Bedarf anpas­sen und so wesent­lich genau­er regeln. Der dadurch beding­te höhe­re Ver­damp­fungs­druck stei­gert die Leis­tungs­zahl der Anla­ge, was zu einer Redu­zie­rung des Ener­gie­ver­brauchs führt.

Mit die­sen Kom­po­nen­ten und Tech­no­lo­gi­en unter­schei­den sich die neu­en Ecopro-2.0-Flüssigkeitskühlsätze und -Wär­me­pum­pen laut Her­stel­ler deut­lich von her­kömm­li­chen Anla­gen. Sie wur­den zudem grund­le­gend an den Ein­satz mit HFO-Käl­te­mit­teln ange­passt. Der Anwen­der kann somit sicher sein, dass er eine zukunfts­si­che­re Anla­ge mit umwelt­ver­träg­li­chem Käl­te­mit­tel ein­setzt und zugleich über die gesam­te Lebens­dau­er der Anla­ge von deren hoher Ener­gie­ef­fi­zi­enz und ent­spre­chend nied­ri­gen Betriebs­kos­ten pro­fi­tiert.