Gea wird auf der iba 2018, der Welt­leit­mes­se für Bäcke­rei, Kon­di­to­rei und Snacks in Mün­chen, sei­ne inno­va­ti­ven Pro­zess- und Tech­no­lo­gie­lö­sun­gen für die ver­ar­bei­ten­de Indus­trie im Seg­ment Back- und Teig­wa­ren vor­stel­len. Kun­den sind am Stand 211 in Hal­le A6 ein­ge­la­den, das umfas­sen­de Port­fo­lio an Anla­gen und Pro­zess­lö­sun­gen zu ent­de­cken und mit Exper­ten dar­über zu bera­ten, wie Rezept­ide­en erfolg­reich auf den Markt gebracht wer­den kön­nen. Für die indi­vi­du­el­le Ent­wick­lung von Pro­duk­ten und deren Pro­zess­schrit­te ste­hen Kun­den die Gea Test­zen­tren mit ent­spre­chen­dem Equip­ment zur Ver­fü­gung.

In einem kon­ti­nu­ier­lich wach­sen­den Markt ist es von gro­ßer Bedeu­tung sich mit inno­va­ti­ven, unver­wech­sel­ba­ren Pro­duk­ten abzu­he­ben. Unter dem Mot­to des Mes­se­auf­trit­tes „Make Deli­cious Pos­si­ble“ neh­men sich die erfah­re­nen Gea Mit­ar­bei­ter ger­ne den gestell­ten Anfor­de­run­gen an. Reprä­sen­tan­ten von Gea Comas, Gea Ima­for­ni und Gea Pavan ste­hen für einen Rund­gang durch die Pro­zess­li­ni­en und -demons­tra­tio­nen zur Ver­fü­gung. Exper­ten von Gea Pavan prä­sen­tie­ren die ange­bo­te­nen Lösun­gen für die Her­stel­lung von Knab­ber­ge­bäck, sta­pel­ba­ren Chips, direkt expan­dier­ten Snacks und allen Arten von Früh­stücks­ze­rea­li­en.

Sandwich-Keks-Produktionslinie

Die neue Capp­tro­nic HS von GEA Comas ermög­licht es, Dop­pel- oder Mehr­fach­kek­se im One-Line-Pro­zess her­zu­stel­len. Ziel der Ent­wick­lung war der Ver­zicht auf kom­ple­xe kos­ten­in­ten­si­ve Sta­pel­sys­te­me, eine benut­zer­freund­li­che Bedie­nung und Hand­ha­bung, sowie eine maxi­mal mög­li­che Leis­tung und Gesamt­ef­fi­zi­enz. In Ver­bin­dung mit den Gea Ima­for­ni Öfen ist das Unter­neh­men in der Lage, den Gesamt­pro­zess dar­zu­stel­len. Höchs­te Hygie­ne­an­for­de­run­gen, wie bei­spiels­wei­se eine kon­ti­nu­ier­li­che Band­rei­ni­gung, wur­den hier eben­so kon­se­quent umge­setzt wie ein For­mat-Schnell­wech­sel­sys­tem und eine intui­ti­ve Bedie­nung durch den Ein­satz aktu­ells­ter Steue­rungs­tech­no­lo­gie. Alle Betriebs­pa­ra­me­ter sind im lau­fen­den Pro­zess ohne Unter­bre­chung ein­stell­bar.

Multi-Dressiersystem

Das neue Comas Mul­ti-Dres­sier­sys­tem DFV3 erlaubt das gleich­zei­ti­ge Dres­sie­ren und Extru­die­ren von zwei Tei­gen und einem zusätz­li­chen mit­tel­vis­ko­sen Fül­lungs­ein­trag. Das Ein­zel­ro­to­ren­prin­zip ist Garant für einen scho­nen­den Aus­trag mit engen Gewichtsto­le­ran­zen. Dar­über hin­aus eig­net sich das Sys­tem für Tei­ge mit Zuschlags­stof­fen wie Nüs­se oder kan­dier­te Früch­te. Durch eine Viel­zahl an Zube­hör als auch ergän­zen­den Aggre­ga­ten ist das Sys­tem DFV3 prä­de­sti­niert für alle Pro­duk­te wie bei­spiels­wei­se Schnitt­ge­bä­cke, Rie­gel, Spritz­ge­bäck und Coex­trusi­on. Das Dosier­ag­gre­gat in den Arbeits­brei­ten 800–1500mm lässt sich für Rei­ni­gung und War­tung kom­plett aus der Back­zo­ne abfah­ren.

Gebäckformer und Schnittgebäckmaschine

Der Gebäck­sek­tor ist viel­fäl­tig und umfasst eine gro­ße Band­brei­te an Pro­duk­ten. Gea Ima­for­ni hat auch eine Ant­wort auf die Nach­fra­ge im Wal­zen — Gebäck­form­be­reich und Schnitt­ge­bäck­be­reich mit höchst­mög­li­chen Leis­tun­gen bei Erhalt der Fle­xi­bi­li­tät. Der neue Gebäck­for­mer RM 2000 ist eine wei­ter­ent­wi­ckel­te Ver­si­on der bekann­ten Bau­rei­he, mit einer Band­brei­te bis zu 2000 mm. Durch neue Wal­zen­kon­fi­gu­ra­tio­nen und opti­mier­ter Geo­me­trie wer­den Leis­tun­gen bis 40m/min. bei größt­mög­li­cher Pro­dukt­fle­xi­bi­li­tät erreicht. Das neue Hygie­ne­de­sign in Edel­stahl bie­tet eine effi­zi­en­te­re Rei­ni­gung, War­tung und Bedie­nung. Das Schnitt­ge­bäck­sys­tem EM 1000 ist eben­falls im Hoch­leis­tungs­trimm und in rost­frei­er Edel­stahl­aus­füh­rung erhält­lich.

Integriertes Steuerungssystem für Gefrieranlagen

Cal­li­f­ree­ze, die revo­lu­tio­nä­re Gefrier­pro­zess­steue­rung, misst kon­ti­nu­ier­lich den Gefrier­grad des Pro­dukts am Aus­lass des Fros­ters und passt Gefrier­zeit, Luft­tem­pe­ra­tur und Lüf­ter­ge­schwin­dig­keit an, um die genaue Gefrier­qua­li­tät bei mini­ma­lem Ener­gie­ver­brauch zu errei­chen. Das neue Sys­tem ver­rin­gert den Ener­gie­ver­brauch und ver­bes­sert die Effi­zi­enz. Die Steu­er­ein­heit lässt sich für Gea Gefrier­an­la­gen der Pro­dukt­rei­hen S-Tec und A-Tec kon­fi­gu­rie­ren, die für eine gro­ße Band­brei­te von Lebens­mit­tel­pro­duk­ten – unter ande­rem Back­wa­ren – geeig­net sind.