Bei Labor- und Analysegeräten, der DNA-Synthese, im Pharmabereich sowie bei der Abfüllung kleinster Mengen ist eine exakte, möglichst wiederholgenaue Dosierung essenziell und entscheidend für die Qualität des Endprodukts. Bei der Dosierung von Flüssigkeiten aus geschlossenen Gefäßen ist aber nicht nur die Präzision des Dosierventils wichtig, sondern auch das Druckniveau über dem Flüssigkeitsspiegel, welches die Dosiermenge beeinflusst. Bürkert hat deshalb passend zu seinen Mikroventilen den Druckregler Typ 8763 für Gase entwickelt. Der Druckregler ist für kleine Durchflussmengen im Bereich von Mikrolitern bis zu wenigen Millilitern konzipiert und zeigt seine Stärken im Einsatz mit präzisen Dosierventilen.

Mit Hilfe des Druckreglers kann der Druck im Behälter erhöht oder auch aktiv durch ein Entlüftungsventil gesenkt werden, um die Druckstabilität für eine präzise und wiederholgenaue Dosierung sicherzustellen. Kurze Reaktionszeiten garantieren eine sofortige und zuverlässige Druckregelung ohne Wartezeiten in der Applikation oder Ausschuss zu Beginn der Dosierungen. Zudem wird kostspieliges Trägergas eingespart.

Der Regler wird in einer analogen und digitalen Variante für jeweils drei Druckbereiche zur Verfügung stehen. Eine digitale Schnittstelle ermöglicht bidirektionale Kommunikation über den Bürkert-eigenen Systembus (büS). Mit Hilfe der anwenderfreundlichen Communicator-Software können Parameter im laufenden Prozess verändert und Prozesse automatisiert überwacht und dokumentiert werden. Dies erhöht für den Anwender die Flexibilität und die Prozesssicherheit.