Lösun­gen für eine abso­lut öl- und keim­freie Druck­luft stell­te Beko Tech­no­lo­gies auf dem Phar­ma-Kon­gress Pro­duk­ti­on & Tech­nik in Düs­sel­dorf vor. „In der Her­stel­lung von Arz­nei­mit­teln sind Pro­duk­ti­ons­un­ter­neh­men der Phar­ma­in­dus­trie auf eine Druck­luft höchs­ter Qua­li­tät ange­wie­sen, um eine Kon­ta­mi­na­ti­on des Pro­dukts und damit gesund­heit­li­che Risi­ken für den End­ver­brau­cher von vor­ne­her­ein zu ver­mei­den. Für die gesam­te Ket­te der Druck­luft­auf­be­rei­tung bie­ten wir intel­li­gen­te Sys­tem­lö­sun­gen für siche­re und sta­bi­le Pro­duk­ti­ons­pro­zes­se an“, sagt Nor­bert Strack, einer der bei­den Geschäfts­füh­rer bei Beko Tech­no­lo­gies.

Effektives Katalyseverfahren und intelligente Messtechnik

Der Beko­kat sorgt mit sei­ner Kata­ly­se­tech­nik für eine öl- und keim­freie Druck­luft und ist damit auch für Rein­raum-Anwen­dun­gen geeig­net. Das Ver­fah­ren rea­li­siert einen kaum mehr mess­ba­ren maxi­ma­len Res­töl­ge­halt von 0,001 Mil­li­gramm pro Kubik­me­ter. Mit die­ser Leis­tung über­trifft das Ver­fah­ren die stren­gen Vor­ga­ben der ISO 8573–1, Klas­se 1. Am Mes­se­stand zu sehen war unter ande­rem eine klei­ne Vari­an­te des Beko­kat, der CC-018, kon­zi­piert für Durch­fluss­leis­tun­gen von maxi­mal 18 Kubik­me­tern. Das Gerät eig­net sich zum Bei­spiel für Labo­re und zur Auf­be­rei­tung der Druck­luft direkt an der Anwen­dung.

Im Zusam­men­spiel mit intel­li­gen­ter Mess­tech­nik und wei­te­ren Auf­be­rei­tungs­kom­po­nen­ten unter­stützt das Kata­ly­se­ver­fah­ren Anwen­der­un­ter­neh­men dabei, die Anfor­de­run­gen von Regel­wer­ken wie etwa der GMP (Good Manu­fac­tu­ring Prac­tice, gute Her­stell­pra­xis) und des Euro­päi­schen Arz­nei­buchs (Phar­ma­co­poeia) zu erfül­len.

Mit den intel­li­gen­ten Mess­tech­nik­sys­te­men von Beko Tech­no­lo­gies las­sen sich alle ent­schei­den­den Druck­luft­pa­ra­me­ter wie Res­töl­dampf­ge­halt, Volu­men­strom, Druck, rela­ti­ve Feuch­te und Tau­punkt lücken­los über­wa­chen. So kon­trol­liert der Met­point OCV com­pact per­ma­nent, prä­zi­se und norm­ge­recht die Druck­luft auf ihren Res­töl­dampf­ge­halt und lie­fert damit eine belast­ba­re Daten­ba­sis zur Aus­wer­tung. Pro­duk­ti­ons­lei­ter kön­nen so mit Hil­fe von Online-Moni­to­ring an allen qua­li­täts­ent­schei­den­den Anla­ge­punk­ten die Druck­luft­qua­li­tät über­wa­chen und die Mess­da­ten zur Doku­men­ta­ti­on der Druck­luft­qua­li­tät und zur Iden­ti­fi­ka­ti­on von Kon­ta­mi­na­ti­ons­quel­len nut­zen.

Strack: „Mit über 35 Jah­ren Erfah­rung ken­nen wir die hohen Anfor­de­run­gen an das Medi­um Druck­luft in der Che­mie- und Phar­ma­bran­che und bie­ten eine fun­dier­te, unab­hän­gi­ge Bera­tung mit vol­ler Her­stel­ler­kom­pe­tenz. Daher legen wir unse­ren Fokus ver­stärkt auf die­sen Indus­trie­zweig.“