Mit der OEM-Sprit­zen­pum­pe stellt Spe­tec eine Pum­pe vor, die eine prä­zi­se Dosie­rung von Flüs­sig­kei­ten im Micro- und Nano­li­ter­be­reich ermög­licht. Dabei wird die Pum­pe an die Anwen­dung ange­passt und ist zum Ein­bau in Gerä­te geeig­net, an die Flüs­sig­kei­ten her­an­ge­führt wer­den müs­sen – zur Ana­ly­se, Befül­lung oder als Reagenz.

Der Schritt­mo­tor ist ohne Über­set­zung direkt mit der Antriebs­spin­del ver­bun­den, wodurch das mecha­ni­sche Spiel auf ein Mini­mum redu­ziert wird. Dadurch besteht eine direk­te Rela­ti­on zwi­schen Impuls­ge­bung und För­de­rung der Flüs­sig­keit. Der vor­ge­ge­be­ne Wert ent­spricht exakt der abso­lu­ten Men­ge, die geför­dert wer­den soll.

Die hohe Auf­lö­sung von 25.600 Schrit­ten pro Umdre­hung und die kaum wahr­nehm­ba­ren Ein­zel­schrit­te im Bewe­gungs­ab­lauf zeich­nen die Sprit­zen­pum­pe des Her­stel­lers aus. Zum Mischen oder Dosie­ren wer­den ver­schie­de­ne Prä­zi­si­ons- oder Kunst­stoff­sprit­zen ver­wen­det. Der För­der­be­reich ist je nach Grö­ße und Durch­mes­ser der ver­wen­de­ten Sprit­ze von 0,5 Nano­li­ter bis 44 Mil­li­li­ter pro Minu­te.

Die Pum­pe kann sys­tem­ein­ge­bun­den betrie­ben wer­den. Die Abstim­mung nach kun­den­spe­zi­fi­schen Erfor­der­nis­sen erfolgt über die eige­ne Kon­struk­ti­on. Dadurch kann jeder Kun­de eine indi­vi­du­el­le Kom­po­nen­te ein­set­zen, die bezo­gen auf Design, Abmes­sung und tech­ni­scher Aus­stat­tung spe­zi­ell zum jewei­li­gen Gerät bezie­hungs­wei­se Sys­tem passt.

Spe­tec auf der Ana­ly­ti­ca: Hal­le A1, Stand 415