Mit Zitrusfrucht, Eukalyptus und Kirsche produziert der Geruchsautomat von Genius5 drei Gerüche, deren Nicht-Erkennen für eine SARS-CoV-2-Infektion typisch ist. Das österreichische Messtechnik-Unternehmen Genius5-Instruments hat, gemeinsam mit der Danube Private University in Krems und der Johannes Kepler Universität in Linz, ein Testgerät zur Analyse von Covid-19-bedingten Beeinträchtigungen des Geruchssinns entwickelt. Gleich zu Beginn einer Infektion und noch vor dem vollständigen Verlust des Geruchssinns soll der Tester diese Störung nachweisen. Ausgestattet mit Sensoren, Steuerung und Software von Schneider Electric, stellt der Geruchstester eine sehr einfache und praktikable Lösung zur schnellen Testung größerer Personengruppen dar – wie zum Beispiel in Schulen, Universitäten, Firmen, Sport oder Hotel. Die Tests erfolgen vollständig kontaktfrei und kommen ohne Durchführung eines manchmal unangenehmen und schmerzhaften Hals- oder Nasenabstrichs aus. Diese Art der Testung stößt insbesondere bei jungen Menschen auf hohe Akzeptanz. Für die Anwender kommt hinzu, dass die Kosten je Testung mit 20 Cent äußerst gering ausfallen. Beides zusammen, Akzeptanz und geringe Kosten, ermöglichen die problemlose Umsetzung täglicher Testreihen. In Kombination mit Antigen- und PCR Test erhöht der Geruchstester die Sicherheit von Personengruppen signifikant.

 

Zur Durchführung des Tests erzeugt das Gerät für mehrere Sekunden einen Luftstrom mit 0,5 Anteile pro Million ungefährlichem Geruchsstoff und die Testperson muss per kontaktfreier Handbewegung den richtigen Geruch zuordnen. Das Gerät prüft korrektes Erkennen und die Reaktionszeit. Wird eine Geruchsstörung festgestellt, entsteht ein begründeter Verdacht, welcher mit nachgelagertem Antigen- oder PCR-Test zu einem bestätigten Verdacht wird. Internationale Studien haben gezeigt, dass eine Störung des Geruchssinns besonders häufig zu Krankheitsbeginn bei Jugendlichen und Kindern auftritt. 90 Prozent der Kinder mit festgestellter Geruchsinnstörung sind SARS-CoV-2 positiv. Besonders früh und sensitiv wird die Geruchsstörung detektiert, wenn der Geruchstest täglich durchgeführt wird.

 

Der Covid-19 Geruchstester von Genius5 ist mit Technik von Schneider Electric ausgestattet. Dazu zählen unter anderem intelligente Sensoren für die Erkennung von Gesten, mit denen es möglich ist, bis zu 60 Probanden in der Stunde kontaktlos zu testen. Mithilfe einer kompakten Kombination aus Touch Display und Steuerung lassen sich zudem Einstellungen und Auswertungen direkt an den Testgeräten vornehmen. Gemeinsam mit der Analysesoftware sind Steuerung und Sensoren in die ganzheitliche Systemarchitektur EcoStruxure von Schneider Electric eingebettet. Innerhalb dieser Architektur ist auf Basis durchgängiger Vernetzung der transparente Datenaustausch aller Komponenten gewährleistet.

Softwareseitig kommt beim Geruchstester von Genius5 die cloudbasierte Serviceplattform EcoStruxure Machine Advisor zum Einsatz. Hier stehen die Testdaten vollständig anonymisiert und rein für statistische Auswertungen zur Verfügung. Aus Datenschutzgründen werden dabei lediglich gesetzlich vorgeschriebene Informationen erfasst. Da sich die Testgeräte mithilfe des Machine Advisors auch lokalisieren lassen, können Anwender – wie zum Beispiel Gesundheitsbehörden – Geruchstester von verschiedenen Standorten täglich miteinander vergleichen. Statistisch ausgewertete Unterschiede weisen dabei auf beginnende Cluster hin.