Eine Bar braucht Charakter und frische Ideen. In Nürnberg formte die Bierwerk GmbH ein Biererlebniszentrum mit eigenen Bierspezialitäten, Cocktail-Maschine und Selbstzapfanlage. Eine ihrer neuesten Installationen wollen die Bierwerker auf der BrauBeviale präsentieren.

Als Andreas Stempfle im März 2016 die „Bierwerk Charakterbierbar“ in Nürnberg eröffnete, ahnte er nicht, dass diese Location schon wenig später eine der innovativsten Bier-Kneipen der ganzen Region wurde. Für seinen Plan holte sich der Nürnberger noch Willi Wohlfahrt und Ingo Hoffmann mit ins Boot. Hoffmann entwickelt und vertreibt hauptberuflich vollautomatische Cocktailmaschinen, unter anderem auch für moderne Bier-Cocktails. Das erste Gerät namens „BeerXTender“ steht im „Bierwerk“ und zaubert via Knopfdruck unendlich viele Kombinationen aus Säften, Likören, Spirituosen und Bier.

Als echte Lifestyle-Attraktion hat die Location in ihrem modern-rustikalen Ambiente aber noch viel mehr als Bierdrinks zu bieten: Vor allem ihre eigenen Craft-Bierspezialiäten. Verantwortlich dafür ist hauptsächlich Willi Wohlfahrt. Der ausgebildete Braumeister betreibt das Brauhandwerk zwar überwiegend nur noch nebenbei, dafür aber mit Passion. Er baute einen alten Schweinestall zu einem 10-Hektoliter-Kupfersudhaus um und braut dort experimentelle Hopfensäfte für seine „Charakterbierbar“. Größere Mengen ab 30 Hektoliter produzieren die Bierwerker in einer kommerziellen Braustätte um die Ecke. So gibt es in der Bar neben 200 Flaschenbieren aus aller Welt und acht wechselnden Fremdbieren vom Hahn auch meist vier hauseigene Biere. Dabei setzt das Franken-Team auf modern interpretierte Traditionsstile und schwört zusätzlich auf saisonale Spezialsude.

Bierwerk ist einer der Aussteller am Gemeinschaftsstand für junge Unternehmen. Dieser wird vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWI) gefördert und richtet sich an Newcomer und Start-ups aus Deutschland. Zur BrauBeviale, internationale Investitionsgütermesse entlang der Prozesskette der Getränkewirtschaft, vom 13.-15. November 2018, präsentieren sich dort insgesamt rund 15 Unternehmen.