Beviale Moscow 2017: Drei Fragen an den Projektleiter der NürnbergMesse

0Die Bevia­le Moscow (28.2. bis 2.3.2017) ist die ein­zi­ge Mes­se für die gesam­te Geträn­ke­indus­trie in Ost­eu­ro­pa. 2015 fand sie zum ers­ten Mal in der rus­si­schen Metro­po­le statt und über­zeug­te auf Anhieb. Die Mes­se bil­det das gesam­te Spek­trum der Geträn­ke­her­stel­lung und -ver­mark­tung ab: von geeig­ne­ten Roh­stof­fen über pass­ge­naue Tech­no­lo­gi­en bis zu effi­zi­en­ten Ver­pa­ckun­gen, Logis­tik und krea­ti­ven Mar­ke­ting­ide­en. Wir spra­chen mit Pro­jekt­lei­ter Thi­mo Holst, Nürn­berg­Mes­se, zum Stand der Mes­se­vor­be­rei­tun­gen und sei­nen Erwar­tun­gen.

PT: Herr Holst, ziem­lich genau vor einem Jahr fei­er­te die Bevia­le Moscow Pre­mie­re. Allen Unken­ru­fen zum Trotz war sie mit über 100 Aus­stel­lern und rund 2.700 Fach­be­su­chern ein vol­ler Erfolg. Im Febru­ar 2017 steht nun die Zweit­auf­la­ge an. Wie ent­wi­ckelt sich die Mes­se ins­ge­samt?

Thi­mo Holst: Unser Mes­se­ba­by wächst und gedeiht. Wir haben flä­chen­mä­ßig bereits das Vor­jah­res­er­geb­nis erreicht. Mit dabei sind Aus­stel­ler, die schon bei der Pre­mie­re in Mos­kau waren, aber auch neue Unter­neh­men, die ihr ost­eu­ro­päi­sches Enga­ge­ment aus­wei­ten wol­len. Zur Zweit­ver­an­stal­tung kön­nen wir also in jedem Fall ein Wachs­tum ver­zeich­nen. Dar­auf sind wir schon ein biss­chen stolz, denn der rus­si­sche Markt gestal­tet sich nach wie vor her­aus­for­dernd. Umso mehr zeigt die Ent­wick­lung der Bevia­le Moscow, dass das Ver­an­stal­tungs­kon­zept rich­tig ist und ange­nom­men wird.

PT: Vie­le Unter­neh­men der Geträn­ke­wirt­schaft ste­cken gera­de mit­ten in den Vor­be­rei­tun­gen zur Brau­Be­via­le in Nürn­berg, die ja Anfang Novem­ber statt­fin­det. Gibt es noch Mög­lich­kei­ten, sich auch danach für die Bevia­le Mos­kau anzu­mel­den?

Thi­mo Holst: Ja klar. Unter­neh­men kön­nen sich aber auch direkt auf der Brau­Be­via­le anmel­den. Am Mes­se­stand in der Hal­le 7A, Stand 115, stel­len wir die Bevia­le Moscow vor. Jeder, der sich über die Geträn­ke­märk­te und Aus­lands­ver­an­stal­tun­gen der Nürn­berg­Mes­se welt­weit infor­mie­ren möch­te, ist dort herz­lich will­kom­men. Als klei­nes Schman­kerl gibt es für Aus­stel­ler, die sich direkt in Nürn­berg zu einer Teil­nah­me an der Bevia­le Moscow ent­schei­den, die Chan­ce, ein attrak­ti­ves Mar­ke­ting-Paket zu gewin­nen.

PT: Gibt es auch Neue­run­gen im Rah­men­pro­gramm der Bevia­le Moscow? Was dür­fen Besu­cher erwar­ten?

Thi­mo Holst: Ja, wir haben neue Koope­ra­tio­nen mit kom­pe­ten­ten Part­nern, sowohl loka­len als auch inter­na­tio­na­len, die das Rah­men­pro­gramm noch attrak­ti­ver machen. So freu­en wir uns, in die­sem Jahr erst­ma­lig die „PETare­na powe­red by PET­no­lo­gy“ auf der Bevia­le Moscow begrü­ßen zu dür­fen. Es han­delt sich hier­bei um eine Son­der­flä­che für Aus­stel­ler aus dem PET-Bereich, die durch ein hoch­ka­rä­ti­ges Semi­nar­pro­gramm abge­run­det wird. Ähn­lich ver­hält es sich mit dem erst­ma­lig statt­fin­den­den „Ref­ri­gera­ti­on & Hea­ting Pavi­li­on“, auf wel­chem die The­men Pro­zess­käl­te, Kühl­ket­te und Kühl­la­ge­rung behan­delt wer­den.

Natür­lich sind auch unse­re Kon­fe­renz­part­ner aus der Erst­ver­an­stal­tung wie­der mit an Bord. Hier ist vor allem die Ver­suchs- und Lehr­an­stalt für Braue­rei in Ber­lin (VLB) zu nen­nen, die wie­der ihre gefrag­te Wei­ter­bil­dungs­ver­an­stal­tung für Füh­rungs­kräf­te aus der Indus­trie, Craft Bre­wer und Gast­haus­braue­rei­en anbie­tet: das „VLB Semi­nar for Bre­wers“.

Außer­dem haben wir in Gesprä­chen mit unse­ren Aus­stel­lern und Besu­chern erfah­ren, wel­che The­men der Bran­che gera­de auf den Nägeln bren­nen. Die Fra­ge der Berufs­aus­bil­dung und des Nach­wuch­ses in der Geträn­ke­indus­trie zum Bei­spiel, die The­men Ener­gie­ef­fi­zi­enz, Recycling/ Nach­hal­tig­keit, aber auch wel­che Anfor­de­run­gen und Lösun­gen klei­ne und mit­tel­stän­di­sche Unter­neh­men, soge­nann­te KMUs, haben bzw. brau­chen. Dazu gibt es jeweils wie­der Vor­trä­ge von unse­ren Part­ner­ver­bän­den, zum Bei­spiel der „Asso­cia­ti­on of Beer and Beverage Mar­ket“, der „Natio­nal Packa­ging Con­fe­de­ra­ti­on“ (NC Pack), der „Uni­on of Wine­gro­wers of Rus­sia“, der „Bar­ley, Malt, Hops, Beer Uni­on“ (BMBU), der „Dai­ry Uni­on of Rus­sia“, dem Ver­band der Getrei­de­pro­du­zen­ten und dem Mine­ral­was­ser­ver­band.

PT: Herr Holst, herz­li­chen Dank für die­ses Gespräch.