Auszeichnung für RKW im Branchenranking

Für die Stu­die „Deutsch­lands begehr­tes­te Arbeit­ge­ber 2018“ haben das FAZ-Insti­tut und das IMWF-Insti­tut für Manage­ment- und Wirt­schafts­for­schung die 5.000 größ­ten deut­schen Unter­neh­men unter­sucht. Dabei punk­te­tet die RKW-Grup­pe bei den Kri­te­ri­en Qua­li­tät, Per­for­mance, Erfolg, Nach­hal­tig­keit, aber auch Unter­neh­mens­kul­tur und Wer­te, und belegt im Bran­chen­ranking den zwei­ten Platz.

Die­se Aus­zeich­nung bestä­tigt uns in unse­rer Stra­te­gie, als Arbeit­ge­ber für unse­re Mit­ar­bei­te­rin­nen und Mit­ar­bei­ter das Bes­te aus zwei Wel­ten zu ver­ei­nen: Wir sind glo­bal aktiv und eröff­nen stän­dig Chan­cen, sich wei­ter­zu­ent­wi­ckeln. Als tra­di­ti­ons­rei­ches Unter­neh­men mit mehr als 60 Jah­ren Erfah­rung sichern wir gleich­zei­tig lang­fris­ti­ge Per­spek­ti­ven.“, freut sich Harald Bie­der­bick, Vor­stands­vor­sit­zen­der der RKW-Grup­pe, über den zwei­ten Platz in der Gum­mi- und Kunst­stoff­bran­che. 1957 gegrün­det, befin­det sich der Foli­en­spe­zia­list mit rund 3.000 Mit­ar­bei­tern an 20 Stand­or­ten welt­weit zu 100 Pro­zent in Fami­li­en­be­sitz. RKW stellt in drei Geschäfts­be­rei­chen nach­hal­ti­ge Foli­en­lö­sun­gen her, die zur Lebens­qua­li­tät von Ver­brau­chern welt­weit bei­tra­gen. Bewer­ber fin­den bei RKW zahl­rei­che Ein­stiegs­mög­lich­kei­ten in den Berei­chen For­schung und Ent­wick­lung, Tech­nik und Pro­duk­ti­on oder in kauf­män­ni­schen Funk­tio­nen. „Bei uns erhält jeder die Mög­lich­keit, sein Talent zu bewei­sen und sich in einem ange­neh­men Arbeits­um­feld beruf­lich und per­sön­lich wei­ter­zu­ent­wi­ckeln“, so Bie­der­bick wei­ter.

Für ihre Stu­die zu Deutsch­lands begehr­tes­ten Arbeits­ge­bern 2018 unter­such­ten FAZ- und IMWF-Insti­tut Unter­neh­men aus 132 ver­schie­de­nen Bran­chen. Die Stu­die ana­ly­sier­te die Online-Kom­mu­ni­ka­ti­on über die­se Unter­neh­men: Auf Face­book und Bewer­tungs­platt­for­men, in Berufs­fo­ren und Blogs beleuch­te­te sie, wie attrak­tiv die Arbeit­ge­ber wahr­ge­nom­men wer­den und wel­che Fak­to­ren den Bewer­bern und Arbeit­neh­mern beson­ders wich­tig waren. Neben bran­chen­ge­rech­ter Bezah­lung stell­ten sich fünf wei­te­re Repu­ta­ti­ons­fak­to­ren als beson­ders rele­vant für das Anse­hen eines Unter­neh­mens her­aus: Die Arbeit­ge­ber-Per­for­mance, die Qua­li­tät von Pro­duk­ten und Dienst­leis­tun­gen, die Per­for­mance des Manage­ments, der wirt­schaft­li­che Erfolg und der Fak­tor der Nach­hal­tig­keit. Denn vie­len Bewer­bern kommt es bei der qua­li­ta­ti­ven Bewer­tung eines Arbeit­ge­bers zuneh­mend auf soge­nann­te „wei­che Fak­to­ren“ sowie die Unter­neh­mens­kul­tur und Wer­te an. „Respekt ist bei RKW einer der zen­tra­len Unter­neh­mens­wer­te“, erläu­tert Bie­der­bick. „Bei uns spürt der Mit­ar­bei­ter vom ers­ten Tag an: Respekt schrei­ben wir groß, und wir ver­die­nen ihn uns täg­lich neu. Unse­re Zusam­men­ar­beit beruht auf gegen­sei­ti­ger Wert­schät­zung. Zuver­läs­sig­keit und exzel­len­te Qua­li­tät sind uns genau­so selbst­ver­ständ­lich wie Loya­li­tät gegen­über unse­ren Mit­ar­bei­tern.“