Ausbau der Aktivitäten im Bereich Turbomaschinen

Hima Paul Hil­de­brandt, unab­hän­gi­ger Anbie­ter smar­ter Safe­ty-Lösun­gen für die Indus­trie, ver­kün­det eine Part­ner­schaft mit dem US-ame­ri­ka­ni­schen Tur­bo­ma­schi­nen-Exper­ten Ener­gy Con­trol Tech­no­lo­gies (ECT). Mit der Part­ner­schaft bün­deln die bei­den Unter­neh­men ihre Stär­ken: Himas Lösungs­kom­pe­tenz im Appli­ka­ti­ons­be­reich und eine glo­bal auf­ge­stell­te Ver­triebs­or­ga­ni­sa­ti­on auf der einen sowie das Know-how und die Erfah­rung von ECT auf der ande­ren Sei­te.

Das in den USA ansäs­si­ge Unter­neh­men ECT wird außer­dem als Part­ner von Hima Steue­rungs­tech­no­lo­gi­en bereit­stel­len und bei Engi­nee­ring und Inbe­trieb­nah­me von Tur­bo­ma­schi­nen unter­stüt­zen. Gemein­sam wol­len die bei­den Part­ner Lösun­gen für die­sen sicher­heits­kri­ti­schen Bereich anbie­ten. Dabei sol­len die ECT-Algo­rith­men für Pump­grenz­re­ge­lung, Leis­tungs­steue­rung, Last­ver­tei­lung, Tur­bi­nen­dreh­zahl­steue­rung und Extrak­ti­ons­sys­teue­rung sowie Expan­der­steue­rung zum Ein­satz kom­men.

Dank der Part­ner­schaft mit ECT kön­nen wir unse­re Akti­vi­tä­ten in einem hoch attrak­ti­ven Markt aus­wei­ten“, sagt Ste­fan Basenach, als Group Vice Pre­si­dent bei Hima für das Geschäfts­seg­ment Pro­cess zustän­dig. „Wir ken­nen die Anfor­de­run­gen unse­rer Kun­den. Unse­re leis­tungs­fä­hi­gen Sicher­heits­steue­run­gen eig­nen sich her­vor­ra­gend für den Ein­satz bei rotie­ren­den Maschi­nen. Wir haben bereits zahl­rei­che Tur­bo­ma­schi­nen-Pro­jek­te bei Groß­kun­den erfolg­reich abge­wi­ckelt. Durch die Kom­bi­na­ti­on der Erfah­run­gen von zwei hoch­spe­zia­li­sier­ten Unter­neh­men kön­nen wir die Bedürf­nis­se eines wach­sen­den Markts opti­mal abde­cken.“

Die Koope­ra­ti­on mit Hima eröff­net uns neue Markt­chan­cen. Unser Know-how liegt im Bereich der Steue­rung von Kom­pres­so­ren, Tur­bi­nen und Expan­dern, und den Algo­rith­men, die benö­tigt wer­den, um Pro­duk­ti­on und Wirt­schaft­lich­keit einer Anla­ge zu maxi­mie­ren und gleich­zei­tig Maschi­nen­schutz zu gewähr­leis­ten. Durch die Part­ner­schaft mit HIMA kön­nen wir das Bes­te zwei­er Wel­ten zum Nut­zen unse­rer Kun­den zusam­men­füh­ren.“

Paul Fisher, Pre­si­dent von ECT

Die wich­tigs­te Ziel­grup­pe der Part­ner­schaft sind End­an­wen­der. In ers­ter Linie zielt sie auf Revi­ta­li­sie­rungs­pro­jek­te ab, bei denen es um die Moder­ni­sie­rung vor­han­de­ner Anla­gen geht. Das Ange­bot der bei­den Unter­neh­men ist beson­ders für Raf­fi­ne­rie­an­wen­dun­gen inter­es­sant, z.B. für kata­ly­ti­sche Fließ­bett-Cra­cker, Geblä­se­an­la­gen und Nass­gas­kom­pres­so­ren, Leis­tungs­rück­ge­win­nungs­an­la­gen, Was­ser­stoff­rück­ge­win­nungs­an­la­gen und Kühl­sys­te­me. Auch in der che­mi­schen Indus­trie, z.B. bei Ethy­len- und Ammo­niak­an­la­gen, kön­nen die Lösun­gen für Tur­bo­ma­schi­nen zum Ein­satz kom­men.