Die Kontraste im reich gesättigten deutschen Markt der Armaturenlieferanten werden besonders deutlich, fixiert man sich auf die oben genannten Attribute. Für Anlagenbetreiber, besonders vor dem Hintergrund anspruchsvoller Applikationen, ist der Zulieferer eine wichtige Stütze, wenn es darum geht, Ausfälle zu minimieren und seine Anwendungen mit der bestmöglichen Performance auszustatten. Das optimale Produkt erhält man, wenn eine breit gefächerte Palette aus hochwertigen Armaturen zur Verfügung steht, komplexe Aufgaben werden mit Know-how gelöst; im akuten Bedarfsfall sind Zuverlässigkeit, effektiver Ersatz oder schnelle Reparatur entscheidend. Auch spezielle Modifikationen werden oftmals dann gefordert, wenn z. B. die geeignetste Anpassung für extreme Bedingungen erreicht werden muss.

Die Armaturen Vertrieb Alms GmbH (AVA) mit Hauptsitz in Ratingen hat sich seit ihrer Gründung 1972 als Lieferant wertiger Armaturentechnik etabliert. Auf über 6.000 m2 Lagerfläche sind mehr als 110.000 Industriearmaturen dauerhaft eingelagert und verfügbar. Das Programm umfasst unter anderem Schieber, Ventile, Kugelhähne und Rückschlagarmaturen sowie Absperrklappen und Zubehör. Das Unternehmen rundet sein Angebot mit dem Umbau und der Modifikation von Spezialarmaturen ab. Eigens hierfür wurde die Tochterfirma ASA Armaturen Service Alms GmbH gegründet, welche mit ihrer Expertise seit über 30 Jahren namhafte Kunden bedient. Zum Portfolio gehören außerdem Automatisierungen, Reparaturen oder Wiederaufbereitungen, welche sich besonders bei günstigeren Modellen bezahlt machen. Die Eckpfeiler der Firmen-Philosophie wurden bis heute erhalten: Das bedeutet einerseits die besondere Nähe zum Kunden, welche einem familiengeführten Unternehmen traditionell zu eigen ist, und auf der anderen Seite ein hochprofessioneller Service mit zukunftsorientierter Marktanpassung. Standorte in den Niederlanden und Großbritannien erhöhen die Reichweite der Leistungen inklusive eigener Lagerung und vor-Ort-Vertrieb.

Der eigene Anspruch

Flache Hierarchien, flexible Strukturen sowie eine durchdachte Logistik sorgen für ein schnelles Reagieren im Bedarfsfall. So ermöglichen es die engen Partnerschaften mit den Armaturen-Herstellern beispielsweise, Produktionen vorzuziehen und auch Sonderwünsche binnen kürzester Zeit zu realisieren.

Mit dem Ausbau der Kapazitäten steuert das Unternehmen der Reduzierung der Lagerflächen aus Wirtschaftlichkeitsgründen bei den Betrieben entgegen. Kostspielige Ausfälle werden aufgrund der hohen Verfügbarkeit und der schnellen Lieferung von Armaturen sowie Ersatzteilen auf ein Minimum reduziert. Die Bedürfnisse des Kunden und die Entwicklung des Marktes zu berücksichtigen, sind wichtige Bausteine für den Armaturenvertrieb der Zukunft. Das reibungslose Zusammenspiel der verschiedenen Leistungen ist der Schlüssel dazu.

Weltweit im Einsatz

Das zertifizierte Managementsystem der Firma beinhaltet die Standards nach DIN EN ISO 9001, 14001 und BS OHSAS 18001. Die Firma vertreibt ausschließlich Produkte, welche hohen Anforderungen in Bezug auf Funktionalität, Materialauswahl sowie Applikationseignung entsprechen. Schon bei der Auswahl der Partner werden diese Voraussetzungen genauestens geprüft. Eigene Dependancen zur Terminsicherung und Qualitätskontrolle sichern bereits bei den Herstellerwerken im Ausland ein hohes Qualitätsniveau ab. Zudem sichern die strukturierten internen Prozessabläufe einen hohen Qualitätsstandard nach den erforderlichen Regelwerken zu.

Zum Einsatz kommen die Armaturen aus dem Hause AVA in Raffinerien, der Chemie und Petrochemie, dem Maschinen- und Großanlagenbau als auch in der Kraftwerksindustrie. Ein besonderer Focus liegt im Know-how der Abwicklung großer europäischer „MRO-Kontrakte” Durch diese werden auch multinational agierende Unternehmen bestens bedient. Diese sichern die Zusammenarbeit mit beispielsweise Raffinerien über mehrere Jahre – der Vertrauensvorschuss ist ein wichtiger Indikator dafür, dass das Konzept offenbar greift. Sämtliche Herstellerwerke sind nach DIN EN ISO 9001 als auch der Druckgeräterichtlinie 2014/68/EU und der AD 2000-A4 zugelassen. Der Kunde kann sich somit darauf verlassen, die bestmögliche Lösung für seine Anwendung sowie den entsprechenden Support zu erhalten. Auf modernsten Prüfständen können Endabnahmen auch für Großarmaturen durchgeführt werden.