Die Kon­tras­te im reich gesät­tig­ten deut­schen Markt der Arma­tu­ren­lie­fe­ran­ten wer­den beson­ders deut­lich, fixiert man sich auf die oben genann­ten Attri­bu­te. Für Anla­gen­be­trei­ber, beson­ders vor dem Hin­ter­grund anspruchs­vol­ler Appli­ka­tio­nen, ist der Zulie­fe­rer eine wich­ti­ge Stüt­ze, wenn es dar­um geht, Aus­fäl­le zu mini­mie­ren und sei­ne Anwen­dun­gen mit der best­mög­li­chen Per­for­mance aus­zu­stat­ten. Das opti­ma­le Pro­dukt erhält man, wenn eine breit gefä­cher­te Palet­te aus hoch­wer­ti­gen Arma­tu­ren zur Ver­fü­gung steht, kom­ple­xe Auf­ga­ben wer­den mit Know-how gelöst; im aku­ten Bedarfs­fall sind Zuver­läs­sig­keit, effek­ti­ver Ersatz oder schnel­le Repa­ra­tur ent­schei­dend. Auch spe­zi­el­le Modi­fi­ka­tio­nen wer­den oft­mals dann gefor­dert, wenn z. B. die geeig­nets­te Anpas­sung für extre­me Bedin­gun­gen erreicht wer­den muss.

Die Arma­tu­ren Ver­trieb Alms GmbH (AVA) mit Haupt­sitz in Ratin­gen hat sich seit ihrer Grün­dung 1972 als Lie­fe­rant wer­ti­ger Arma­tu­ren­tech­nik eta­bliert. Auf über 6.000 m2 Lager­flä­che sind mehr als 110.000 Indus­trie­ar­ma­tu­ren dau­er­haft ein­ge­la­gert und ver­füg­bar. Das Pro­gramm umfasst unter ande­rem Schie­ber, Ven­ti­le, Kugel­häh­ne und Rück­schlag­ar­ma­tu­ren sowie Absperr­klap­pen und Zube­hör. Das Unter­neh­men run­det sein Ange­bot mit dem Umbau und der Modi­fi­ka­ti­on von Spe­zi­al­ar­ma­tu­ren ab. Eigens hier­für wur­de die Toch­ter­fir­ma ASA Arma­tu­ren Ser­vice Alms GmbH gegrün­det, wel­che mit ihrer Exper­ti­se seit über 30 Jah­ren nam­haf­te Kun­den bedient. Zum Port­fo­lio gehö­ren außer­dem Auto­ma­ti­sie­run­gen, Repa­ra­tu­ren oder Wie­der­auf­be­rei­tun­gen, wel­che sich beson­ders bei güns­ti­ge­ren Model­len bezahlt machen. Die Eck­pfei­ler der Fir­men-Phi­lo­so­phie wur­den bis heu­te erhal­ten: Das bedeu­tet einer­seits die beson­de­re Nähe zum Kun­den, wel­che einem fami­li­en­geführ­ten Unter­neh­men tra­di­tio­nell zu eigen ist, und auf der ande­ren Sei­te ein hoch­pro­fes­sio­nel­ler Ser­vice mit zukunfts­ori­en­tier­ter Markt­an­pas­sung. Stand­or­te in den Nie­der­lan­den und Groß­bri­tan­ni­en erhö­hen die Reich­wei­te der Leis­tun­gen inklu­si­ve eige­ner Lage­rung und vor-Ort-Ver­trieb.

Der eigene Anspruch

Fla­che Hier­ar­chi­en, fle­xi­ble Struk­tu­ren sowie eine durch­dach­te Logis­tik sor­gen für ein schnel­les Reagie­ren im Bedarfs­fall. So ermög­li­chen es die engen Part­ner­schaf­ten mit den Arma­tu­ren-Her­stel­lern bei­spiels­wei­se, Pro­duk­tio­nen vor­zu­zie­hen und auch Son­der­wün­sche bin­nen kür­zes­ter Zeit zu rea­li­sie­ren.

Mit dem Aus­bau der Kapa­zi­tä­ten steu­ert das Unter­neh­men der Redu­zie­rung der Lager­flä­chen aus Wirt­schaft­lich­keits­grün­den bei den Betrie­ben ent­ge­gen. Kost­spie­li­ge Aus­fäl­le wer­den auf­grund der hohen Ver­füg­bar­keit und der schnel­len Lie­fe­rung von Arma­tu­ren sowie Ersatz­tei­len auf ein Mini­mum redu­ziert. Die Bedürf­nis­se des Kun­den und die Ent­wick­lung des Mark­tes zu berück­sich­ti­gen, sind wich­ti­ge Bau­stei­ne für den Arma­tu­ren­ver­trieb der Zukunft. Das rei­bungs­lo­se Zusam­men­spiel der ver­schie­de­nen Leis­tun­gen ist der Schlüs­sel dazu.

Weltweit im Einsatz

Das zer­ti­fi­zier­te Manage­ment­sys­tem der Fir­ma beinhal­tet die Stan­dards nach DIN EN ISO 9001, 14001 und BS OHSAS 18001. Die Fir­ma ver­treibt aus­schließ­lich Pro­duk­te, wel­che hohen Anfor­de­run­gen in Bezug auf Funk­tio­na­li­tät, Mate­ri­al­aus­wahl sowie Appli­ka­ti­ons­eig­nung ent­spre­chen. Schon bei der Aus­wahl der Part­ner wer­den die­se Vor­aus­set­zun­gen genau­es­tens geprüft. Eige­ne Depen­dan­cen zur Ter­min­si­che­rung und Qua­li­täts­kon­trol­le sichern bereits bei den Her­stel­ler­wer­ken im Aus­land ein hohes Qua­li­täts­ni­veau ab. Zudem sichern die struk­tu­rier­ten inter­nen Pro­zess­ab­läu­fe einen hohen Qua­li­täts­stan­dard nach den erfor­der­li­chen Regel­wer­ken zu.

Zum Ein­satz kom­men die Arma­tu­ren aus dem Hau­se AVA in Raf­fi­ne­ri­en, der Che­mie und Petro­che­mie, dem Maschi­nen- und Groß­an­la­gen­bau als auch in der Kraft­werks­in­dus­trie. Ein beson­de­rer Focus liegt im Know-how der Abwick­lung gro­ßer euro­päi­scher „MRO-Kon­trak­te“ Durch die­se wer­den auch mul­ti­na­tio­nal agie­ren­de Unter­neh­men bes­tens bedient. Die­se sichern die Zusam­men­ar­beit mit bei­spiels­wei­se Raf­fi­ne­ri­en über meh­re­re Jah­re — der Ver­trau­ens­vor­schuss ist ein wich­ti­ger Indi­ka­tor dafür, dass das Kon­zept offen­bar greift. Sämt­li­che Her­stel­ler­wer­ke sind nach DIN EN ISO 9001 als auch der Druck­ge­rä­te­richt­li­nie 2014/68/EU und der AD 2000-A4 zuge­las­sen. Der Kun­de kann sich somit dar­auf ver­las­sen, die best­mög­li­che Lösung für sei­ne Anwen­dung sowie den ent­spre­chen­den Sup­port zu erhal­ten. Auf moderns­ten Prüf­stän­den kön­nen End­ab­nah­men auch für Groß­ar­ma­tu­ren durch­ge­führt wer­den.