YWDqPApoUVg

Wie kann man War­tungs­pro­zes­se ver­ein­fa­chen? Euro­pas füh­ren­der Frucht­ver­ar­bei­ter Zen­tis setzt sich auch bei der War­tung von Schlauch­lei­tun­gen an die Spit­ze: Er nutzt das digi­ta­le Tool sei­nes Tech­ni­schen Händ­lers Pro­Tec, um täg­lich hun­der­te Schlauch­lei­tun­gen zu kon­trol­lie­ren.

Pro­Tec setz­te für Zen­tis ein digi­ta­les War­tungs­tool auf. Damit las­sen sich Schlauch­lei­tun­gen, in die­sem Fall von Con­ti­Tech, dank eines QR- oder Bar-Codes scan­nen und spe­zi­fi­zie­ren. Sie wer­den in einer Daten­bank den Maschi­nen und Anla­gen zuge­ord­net. Die Ver­ant­wort­li­chen sehen genau, wann ein Schlauch geprüft oder aus­ge­tauscht wer­den muss. Sie kön­nen das War­tungs­tool zur vor­beu­gen­den Instand­hal­tung nut­zen und ver­mei­den so Maschi­nen­still­stän­de und Aus­fall­zei­ten. Prüf­pro­to­kol­le und Zeug­nis­se haben sie sofort auf Knopf­druck ver­füg­bar.

Das leis­tet ein betrieb­li­ches digi­ta­les Schlauch­tool:

  • Schlauch­spe­zi­fi­ka­ti­on und Bestands­auf­nah­me mit Daten­pfle­ge
  • Ein­pfle­gen der bereits vor­han­de­nen Daten
  • Zuord­nung der Schlauch­lei­tun­gen zu Anla­gen und Maschi­nen
  • Über­sicht, wann Prü­fun­gen und War­tun­gen anste­hen
  • Ver­knüp­fung mit Prüf­pro­to­kol­len und Zeug­nis­sen