Der Lohnhersteller und Co-Packing-Spezialist Sternmaid hat vor Kurzem eine zweite Verpackungslinie für Portionsbeutel, sogenannte Sachets, in Betrieb genommen. Die neue Anlage befindet sich in dem eigens für Endverbraucherprodukte errichteten Werk 2 am Standort Wittenburg. Im Handel und bei Verbrauchern punkten Sachets vor allem durch ihr geringes Eigengewicht, sehr gute Barriereeigenschaften und die praktische Handhabung.

Das hochpräzise Dosiersystem der Sachetanlage ermöglicht ein flexibles Abfüllen verschiedener pulverförmiger Lebens- und Nahrungsergänzungsmittel wie beispielsweise Getränkepulver oder Vitaminmischungen. Die hohen Qualitäts- und Sicherheitskriterien erfüllt SternMaid mittels Schutzsiebung und Metalldetektion. Eine geeichte Kontrollwaage überprüft jeden einzelnen Beutel auf sein Gewicht und schleust eventuell über- oder unterfüllte Sachets automatisch aus.

Einzelpackungen wie Sachets sind universell einsetzbar und erfreuen sich in praktisch allen Anwendungsbereichen wachsender Beliebtheit. Da die erste Sachetanlage an ihre Kapazitätsgrenzen stößt, hat die Firma sich für die Anschaffung einer zweiten Maschine entschieden, um flexibler auf unterschiedliche Marktanforderungen reagieren und noch besser auf die Bedürfnisse ihrer Kunden eingehen zu können.

Gerade qualitativ hochwertige Anbieter von Lohndienstleistungen erfreuen sich steigender Beliebtheit und werden von immer mehr Unternehmen gern genutzt. Einer der Gründe dafür ist, dass Produktlebenszyklen zunehmend kürzer werden. Produkte müssen schneller zur Marktreife gelangen, während die Marktbedingungen sehr rasch wechseln. SternMaid kann diese Nachfrage mit einer großen Auswahl an Verpackungsformen und Gebindegrößen bedienen.