Der Trend zur Digi­ta­li­sie­rung for­dert auch in der Pro­zess­au­to­ma­ti­sie­rung zuneh­mend eine bidi­rek­tio­na­le Kom­mu­ni­ka­ti­on bis auf die Ebe­ne der Feld­ge­rä­te. Bür­kert bie­tet daher die  Ven­til­steu­er­köp­fe Typ 8691 jetzt auch mit IO-Link- und büS-Schnitt­stel­le für eine ein­fa­che Anla­gen­in­te­gra­ti­on an. Gera­de in der Lebensmittel‑, Phar­ma- und Bio­tech­no­lo­gie, aber auch bei der Trink- und Brauch­was­ser­auf­be­rei­tung oder der Geträn­ke­ab­fül­lung wer­den Pro­zess­ar­ma­tu­ren durch die kom­mu­ni­ka­ti­ven Ven­til­steu­er­köp­fe nun intel­li­gent. Dank IO-Link kön­nen rele­van­te Dia­gno­se­da­ten wie bspw. die Schalt­zy­klen­zahl, War­tungs­an­for­de­run­gen oder auto­ma­ti­sche Feh­ler­erken­nung aus dem Ven­til­sys­tem aus­ge­le­sen wer­den. Das erlaubt Rück­schlüs­se auf die vor­aus­sicht­li­che Ven­til­le­bens­dau­er und ermög­licht vor­beu­gen­de War­tungs­maß­nah­men. So wer­den Still­stands­zei­ten mini­miert und die Pro­zess­si­cher­heit erhöht. Auch die War­tung selbst ist durch die Daten­spei­cher-Funk­ti­on leich­ter und der Schu­lungs­auf­wand der Mit­ar­bei­ter vor Ort sinkt. Die Ver­bin­dung über ein­fa­che, drei­po­li­ge Stan­dard­ka­bel und M12 Steck­ver­bin­der redu­ziert zudem den Ver­ka­be­lungs­auf­wand. Dazu kommt der Vor­teil, dass durch Remo­te-Para­me­trie­rung das Betre­ten hygie­nisch sen­si­bler Berei­che ver­mie­den wer­den kann.

Auch die pro­prie­tä­re digi­ta­le Schnitt­stel­le büS trägt zu höhe­rer Pro­zess­si­cher­heit der Anla­ge bei. Sie ermög­licht eine schnel­le, unkom­pli­zier­te Kom­mu­ni­ka­ti­on ein­zel­ner Kom­po­nen­ten der Bür­kert-Gerä­te­platt­form EDIP unter­ein­an­der. Zudem las­sen sich alle Teil­neh­mer der Platt­form über das ein­heit­li­che Soft­ware-Tool „Com­mu­ni­ca­tor“ para­me­trie­ren und kon­fi­gu­rie­ren. Instal­la­ti­on, Betrieb, War­tung und Gerä­te­tausch wer­den deut­lich ein­fa­cher, die Ver­füg­bar­keit der Anla­ge steigt. Die Ven­til-Steu­er­köp­fe sind in ver­schie­de­nen Aus­füh­run­gen mit UL-Zulas­sung sowie nach Atex II Kat. 3G/D und IECEx erhält­lich.