Strompreisvergleich für Geschäftskunden

Mit Veri­vox kön­nen Geschäfts­kun­den ab sofort güns­ti­ge Strom- und Gas­ta­ri­fe online und in Echt­zeit ver­glei­chen und abschlie­ßen. Das Unter­neh­men ist damit das ers­te Ver­gleichs­por­tal in Deutsch­land, das den Ein­kauf von gro­ßen Ener­gie­men­gen für Geschäfts­kun­den ver­ein­facht. Bis­lang muss­ten Unter­neh­men hier­für lang­wie­ri­ge Aus­schrei­bungs­ver­fah­ren in Kauf neh­men.

Individuelle Energiepakete und persönliche Beratung

Bei hohen Strom­ver­bräu­chen ab etwa 100.000 Kilo­watt­stun­den pro Jahr spielt nicht nur die Höhe des Ver­brauchs, son­dern auch das Zeit­pro­fil der Abnah­me eine gro­ße Rol­le für die Ener­gie­ver­sor­ger. Für attrak­ti­ve Ange­bo­te wer­den daher von den Groß­kun­den detail­lier­te­re Anga­ben benö­tigt als von Tarif­kun­den aus Pri­vat­haus­hal­ten. Es ist ein ech­tes Novum, dass wir die­sen Pro­zess jetzt voll­stän­dig auto­ma­ti­siert anbie­ten und so den Strom­be­zug zahl­rei­cher Unter­neh­men ver­bes­sern kön­nen.“

Dani­el Niko­lic, Head of Ener­gy Indus­try bei Veri­vox

Durch den Online-Ver­gleich kön­nen sich Geschäfts­kun­den jetzt mit weni­gen Klicks einen umfas­sen­den Über­blick der Ange­bo­te ver­schie­de­ner Ener­gie­ver­sor­ger ver­schaf­fen. Auch die wei­te­ren Schrit­te über­nimmt Veri­vox und erstellt gemein­sam mit über­re­gio­na­len Ener­gie­ver­sor­gern indi­vi­du­el­le Ange­bo­te, die auf das jewei­li­ge Ver­brauchs­pro­fil abge­stimmt sind.  Zusätz­lich ste­hen per­sön­li­che Ansprech­part­ner zur Ver­fü­gung, die den Pro­zess beglei­ten und dar­über hin­aus zu wei­te­ren Ener­gie­the­men wie Netz­ent­gel­ten, Steu­ern und Umla­gen bera­ten.

Kostenanstieg durch kluge Auswahl abfedern

Unnö­tig hohe Strom­kos­ten bezah­len vor allem sol­che Unter­neh­men, die noch vom regio­na­len Grund­ver­sor­ger belie­fert wer­den. Das trifft auf rund ein Drit­tel der betrof­fe­nen Fir­men zu.

Im Lau­fe des Jah­res sind die Groß­han­dels­prei­se für Strom, Gas und Öl deut­lich ange­stie­gen. Die­se Kos­ten­stei­ge­run­gen machen sich bei Unter­neh­men mit hohen Ver­bräu­chen beson­ders deut­lich bemerk­bar“, sagt Niko­lic. „Die Digi­ta­li­sie­rung des Ener­gie­mark­tes ist in vol­lem Gan­ge. Über unse­ren Ser­vice kann der Preis­an­stieg dank des inten­si­ven Wett­be­werbs zwi­schen den Ener­gie­ver­sor­gern deut­lich gemin­dert wer­den.“