Das Thema „Connectivity“ spielt eine zunehmend wichtige Rolle: der wachsende Automatisierungsgrad in der Fertigung schafft neue Anforderungen an die Maschinensicherheit und die zugehörige Sicherheitstechnik. Euchner als Innovationstreiber im Bereich der industriellen Sicherheitstechnik und der Automation entwickelt kontinuierlich praxisnahe und zukunftsweisende Produkte, die exakt in die IoT-Welt passen. Auf der Motek 2022 zeigt das Unternehmen seine neuesten „Smart Safety“-Lösungen. Dazu zählt das neue sichere Schlüsselsystem CKS2 für Maschinen und Anlagen, Neuheiten rund um die MGB2 Modular wie das neue Busmodul für die Anbindung mit EtherCAT P sowie das neue kompakte Kraftpaket unter den Zuhaltungen: der Sicherheitsschalter CTS.

 

Ein Gerät für viele Anwendungen: das sichere Schlüsselsystem CKS2

Mit dem CKS2 bietet Euchner ein neues sicheres Schlüsselsystem, das bei einfacher Einbindung in die Gesamtsteuerung für viele Anwendungen einsetzbar ist. Mit Wahl des RFID-Schlüssels entscheidet der Anwender bei der ersten Inbetriebnahme selbst, ob das Gerät zum Beispiel zum einfachen Stoppen und Starten von Maschinen und Abläufen, als elektronisches Berechtigungssystem für mehrere Bediener oder als Schlüsseltransfersystem eingesetzt werden soll. Die Konfiguration erfolgt beim ersten Lernen des Schlüssels. Neukonfigurieren auf eine andere Funktion ist jederzeit möglich. Das Unternehmen nennt diese Flexibilität „FlexFunction“. Der Einsatz von hochcodierten Schlüsseln auf Transponderbasis gewährleistet maximale Sicherheit. Die Anbindung an IO-Link ist mithilfe der Gateways von Euchner möglich, wodurch umfangreiche Diagnose- und Kommunikationsfunktionen bereitgestellt werden können. So lässt sich zum Beispiel auslesen, mit welchem Schlüssel die Anlage bedient wurde. Das CKS2 ist auch als Submodul für die MGB2 Modular erhältlich – und eröffnet dem erfolgreichen Türschließsystem damit eine Vielzahl an neuen Einsatzbereichen.

 

MGB2 Modular – EtherCAT P mit FSoE

Auf der Messe Motek zeigt Euchner auch die Neuheiten rund um die hochflexible Schutztürabsicherung MGB2 Modular. Dazu zählt das erwähnte Submodul für die Integration des sicheren Schlüsselsystems CKS2 sowie ein Busmodul für das sichere EtherCAT P mit FSoE. Damit steht Anwendern neben PROFINET/-PROFIsafe und Ethernet/IP mit CIP Safety nun auch eine weitere Anbindung zur Verfügung. Mit der Entwicklung des innovativen Busmoduls für EtherCAT P mit FSoE bleibt das Unternehmen seinem Anspruch im Bereich der Sicherheitstechnik für Bussysteme treu. Die umfangreichen Diagnosefunktionen in Form von EtherCAT-Meldungen und der integrierte Webserver liefern einen schnellen und detaillierten Überblick über den Status des Geräts. Durch die einfache Parametrierung ist sogar der Austausch des Moduls im Servicefall eine einfache Angelegenheit und kann in wenigen Minuten durchgeführt werden. Mit der Multifunctional Gate Box profitieren Anwender von einem hochfunktionalen Schutztürsystem mit Zuhaltung, das nicht nur das höchste Schutzniveau bis PLe erfüllt. Es bietet vor allem auch einen hohen Individualisierungsgrad dank unzähliger Varianten und Funktionen sowie vielfältiger Vernetzungsoptionen und Möglichkeiten für Industrie-4.0-Anwendungen.

 

Kleine Abmessungen, hohe Zuhaltekraft, flexibler Einbau

Der Sicherheitsschalter CTS überzeugt durch hohe Zuhaltekraft, kompaktes Design und flexible Montage: Der CTS misst lediglich 135 x 31 x 31 mm und verfügt über eine maximale Zuhaltekraft von 3900 N. Ob Schwenk- oder Schiebetür oder für kleinste Türradien – durch drei verschiedene Montagerichtungen des Schalters und dem schwimmend gelagerten Universalbetätiger ist der CTS universell einsetzbar. Die verlängerbare Fluchtentriegelung kann jederzeit nachgerüstet werden. Der transponderbasierte Sicherheitsschalter mit Zuhaltung gewährleistet hohe Sicherheit, denn er erfüllt alle Anforderungen der Kategorie 4/ PL e nach EN ISO 13849-1 und der EN ISO 14119.

Dank seiner innovativen „FlexFunction“ vereint der CTS verschiedene Funktionen in einem Gerät, die sonst nur in einzelnen Varianten zu finden sind. Das bedeutet: Der CTS lässt Anwendern die Wahl, für welche Funktion er eingesetzt werden soll – ob mit oder ohne Überwachung der Zuhaltung, ob hoch- oder niedrigcodierte Auswertung des Betätigercodes. Die Funktionsauswahl erfolgt hierbei über den passenden Betätiger. Industry 4.0-ready mit dem CTS: Neben intelligenter Kommunikation in der Reihenschaltung von Euchner-Geräten bietet der neue Schalter die Anbindung an IO-Link.