Die Universität Wien ist mit circa 90.000 Studierenden die größte Forschungs- und Bildungsstätte Österreichs und heute eine der ältesten und größten Universitäten Europas. An vielen Außenstellen der Universität Wien dienen Gasthermen als Heizung. Dabei wird durch das Verbrennen von Gas Wasser erhitzt, welches für die Heizung und/oder für Warmwasser genutzt wird. Zur erhöhten Sicherheit bei Kohlenmonoxid-Leckagen wurden zusätzlich Gaswarngeräte von MSR-Electronic Deutschland installiert. Somit können erhöhte Gaskonzentrationen in der Umgebungsluft schnellstmöglich erkannt und die Mitarbeiter über Signaltöne rechtzeitig gewarnt werden. Alle Personen sind somit aufgefordert, die Räume umgehend zu verlassen.

 

Kohlenmonoxid (CO) ist ein hochgiftiges, geruch- und farbloses Gas. Es entsteht bei Verbrennungs-prozessen, wie zum Beispiel in einer Gastherme. Da Kohlenmonoxid nicht über die Sinne wahrgenommen werden kann, bemerken Betroffene nicht, wenn sie das giftige Gas einatmen. An circa 40 Standorten der Universität Wien wurden demnach Multi-Sensor-Controller (MSC2) mit integriertem Warnsummer und Status-LED von MSR-Electronic installiert. Die Gasmessgeräte entsprechen der EN 50271.

 

Der MSC2 Controller ist ein auf modernster Mikrotechnologie basierender Gasmess-, Warn- und Steuercontroller für die kontinuierliche Überwachung der Umgebungsluft auf toxische und brennbare Gase, Kältemittel oder Sauerstoff. Dank der X-Change Technologie kann die Kalibration durch einfaches Wechseln des Sensorkopfes oder durch die integrierte, komfortable Kalibrierroutine direkt an der Anlage erfolgen. Der MSC2 dient zur Warnung vor Gasen in vielen kommerziellen und industriellen Applikationen. Die Planung, Montage und Inbetriebnahme der gesamten Gaswarnanlage übernahm MSR-Austria, ein österreichisches Schwesterunternehmen der MSR-Electronic aus Deutschland.