Die Schrägsitzventile der Serie VXB bewähren sich seit Jahren in unzähligen Anwendungen. Jetzt hat SMC Deutschland die Serie mit einer kleinen, sehr nützlichen Funktion erweitert: Der Ventilstatus wird über eine Betriebsanzeige visualisiert. Anwender können so mit einem Blick die Ventilstellung checken. Das hilft unter anderem, bei der Fehlerdiagnose Zeit zu sparen, und Ausfallzeiten in der Produktion zu reduzieren.

In den sonstigen technischen Eigenschaften unterscheiden sich die pneumatisch betriebenen Schräg­sitzventile nicht von ihren Vorgängern: Dampf, Druckluft oder Wasser kommen als Arbeitsmedium infrage. VXB-Ventile zeichnet sich alle durch einen hohen Durchfluss bei sehr geringem Druckverlust aus. Die hohe Dichtigkeit geht auf den Einsatz sehr weich dichtender Spezial-FKM zurück. Dank der speziellen Konstruktion mit mehrfachen Dichtungen und Abstreifern sind die VXB-Ventile dazu noch ausge­sprochen langlebig: Bei Druckluftanwendungen erreichen sie mindestens 5 Mio. Zyklen, bei Applika­tionen mit Dampf immer noch mindestens 3 Mio. Zyklen. Dazu verhindert eine Führungs­buchse tief im Inneren der Ventile eine falsche Ausrichtung der Dichtungen und trägt so zur Verlängerung der Le­bensdauer bei.

Kompakt und montagefreundlich

Weiterer Pluspunkt der VXB-Serie ist ihre sehr kompakte Bauweise: die Gehäuse aus Bronze oder rostfreiem Stahl sind in drei Anschlussgrößen 100 mm bei 3/8“, 104 mm bei 1/2“ und 109 mm bei 3/4“ erhältlich. Der Steuerluftanschluss ist an drei der vier Seiten in 90° und 270° möglich. Das erleichtert den Einbau erheblich. Steuerluft und Medium lassen sich über die gleiche Gewindeart anschließen. Hier stehen Rc-, G- oder NPT-Gewinde zur Wahl. Darüber ist die Kompatibilität zu Ventilen anderer Hersteller sichergestellt. Über temperaturbeständige Verschraubungen und Schläuche oder einen speziellen Adapter lassen sich die VXB-Schrägsitzventile thermisch von den Rohrleitungen entkoppeln.

Vielfältige Anwendungsmöglichkeiten

Durch die Erweiterung der Serie sind die digitalen Durchflussschalter jetzt auch für Anwendungen mit hohen Durchflüssen geeignet. Dazu zählt die Fertigung von Halbleitern und Solarzellen oder die Durchflussüberwachung von Hauptleitungen in einem Werk. Bereits seit langem etabliert ist ihr Ein­satzbereich in Kühlanwendungen wie der Durchflussregelung des zirkulierenden Umlaufmediums in einem Thermo-Kühler oder des Kühlwassers für Schweißzangen und Gussmaschinen.