GEA führt eine Reihe technologischer Optimierungen für hocheffizientes Schneiden von Wurst und Käse auf dem Markt ein. Der OptiSlicer 6000 steht für höhere Produktivität, reduzierte Stillstandzeiten, vereinfachte Wartung, niedrige Gesamtbetriebskosten sowie Schneidqualität.

Auf der Basis von 50 Jahren Kompetenz und Erfahrung in Schneidetechnik hat der Hersteller einen Slicer entwickelt, der ebenso schnell wie präzise arbeitet und einen größeren Schneidquerschnitt aufweist als der GEA MegaSlicer XXL. Damit reiht er sich zwischen dem MegaSlicer und dem DualSlicer in das Slicer-Portfolio ein. Der OptiSlicer 6000 verfügt über eine höhere Durchsatzleistung, ein verbessertes Messerdesign für besonders sanftes Schneiden, modernste Elektronik und ein neues, übersichtliches Bedienfeld. Für die leicht zu wartende, zuverlässige Maschine ist zudem die neue Fernwartungslösung von GEA nutzbar. Gleichmäßig geformte und kalibrierte Produkte wie Brühwurst, Salami, Kochschinken und Käse, aber auch schwer zu schneidende Produkte lassen sich unter der Berücksichtigung bei bestimmten Applikationen oder Anwendungen auch ohne Schockfrosten problemlos verarbeiten. Für eine optimale Platzausnutzung und verbesserte Produktivität ist er als links- oder rechtsseitige Ausführung erhältlich.

 

Höhere Geschwindigkeit, mehr Kapazität

Die Messerdrehzahl des OptiSlicer 6000 kann auf bis zu 1.500 Umdrehungen pro Minute hochgefahren werden. Dank des großen Schneidschachts von maximal 500 Millimeter Breite x 200 Millimeter Höhe können mehrere bis zu 1.850 Millimeter lange Produkte gleichzeitig verarbeitet werden – eine Kapazität, die branchenweit kaum eine andere Maschine erreicht. Durch die neuen FlexGripper wird das manuelle Trimmen der Produkte überflüssig, was die Bedienung der Maschine vereinfacht, Zeit spart und Produktverluste reduzieren kann.

 

Optimiertes Messerdesign

Die neue Maschine arbeitet wie schon die Vorgängermodelle mit einem Schneidwinkel von 40 Grad und sorgt damit für exzellente Schnittqualität. Um die Hygiene zu verbessern und die Geräuschemissionen zu minimieren, kommen die Schneidemesser des OptiSlicer 6000 jedoch ohne Ausgleichsgewichte aus. Aufgrund der großen Innenöffnung wurde das Gegengewicht in den Rotor integriert. Die Position der Befestigungsschrauben nahe der Messerkante ermöglicht eine schlanke und stabile Bauweise mit sanfter Schnittführung. Zudem lassen sich die Wartung und der Wechsel der Messer einfacher durchführen. Die Schneidemesser selbst weisen eine optimierte Geometrie auf und sind mit der GEA Resyst Beschichtung versehen. Das Ergebnis ist ein noch glatterer, genauerer Schnitt und eine bessere Portionskontrolle. Zudem verfügt die Maschine über den Leerschnittrotor, der bei Leerschnitten das Messer – und nicht das Produkt – bewegt und somit die Produktivität steigert sowie Produktverluste minimiert.

 

Schluss mit Schockfrosten

Dank des verbesserten Messer- und Maschinendesigns können selbst kritische Produkte auf dem OptiSlicer 6000 ohne Schockfrosten der Oberfläche geschnitten werden. Dadurch kann auf eine Gefrieranlage verzichtet werden und der entsprechende CO2-Ausstoß bzw. Stickstoffverbrauch entfällt. So wird die Produktivität entscheidend erhöht, da die Produktvorbereitungszeit kürzer und der Platzbedarf der Linie insgesamt kleiner wird.

 

Volle Kontrolle

Über das hochauflösende 21,5-Zoll-Farbdisplay der neuen Bedienoberfläche lässt sich das innovative Steuerungssystem des Unternehmens bestens im Blick behalten. Das neue System gibt über Zustand und Betrieb der Anlage übersichtlich Auskunft. Es bietet vielfältige Funktionen, darunter ein optimales Rezepturmanagement und Zugriff auf alle relevanten Dokumente inklusive Bedienungsanleitung. Die Bedienrechte können dem Bedienpersonal individuell zugewiesen werden und sind durch einen persönlichen RFID-Login geschützt. Optional ist zudem eine Anlagensteuerung erhältlich, die autorisierten Personen die Steuerung der gesamten Linie von jedem beliebigen Bedienfeld aus ermöglicht. So lässt sich beispielsweise ein Rezepturwechsel für die gesamte Aufschneide- und Verpackungslinie über ein einzelnes Bedienfeld steuern.

 

Externe Elektrik

Steuerung und Elektrik des OptiSlicer 6000 erfüllen sämtliche in Europa und den USA relevanten Vorschriften und sind optional mit UL-Kennzeichnung (Underwriters Laboratories®) erhältlich. Alle Schaltschränke (für Pneumatik und Elektrik) sind für eine komfortable Wartung in optimaler Zugänglichkeit angebracht. Bei Bedarf kann der elektrische Schaltschrank auch extern positioniert werden.

 

Einfache Wartung

In der Konstruktion kommen möglichst viele bewährte Bauteile zum Einsatz. So werden beim OptiSlicer 6000 beispielsweise die gleichen Greifer eingesetzt wie beim MegaSlicer XXL und beim DualSlicer II 1200. Auch die Messertypen vom DualSlicer II 1200 sind identisch. Servoregler und weitere elektronische und steuerungstechnische Bauteile wurden mit Blick auf eine möglichst einfache Wartung ebenfalls übernommen. Es werden umfassende Wartungsverträge angeboten, um die Sicherheit und Zuverlässigkeit aller Anlagen über ihre gesamte Lebensdauer zu gewährleisten.

 

Hohe Anlagenverfügbarkeit dank Remote Support

Mittels PerformancePlus können Servicetechniker im Bedarfsfall jederzeit per Fernzugriff Unterstützung leisten. Die Experten können in Echtzeit beraten und intervenieren, durch Überprüfung von Parametern und Fehlermeldungen Störungen beheben oder Maschineneinstellungen optimieren, um so Stillstandzeiten zu verringern und die Produktivität zu maximieren. Über PerformancePlus haben Anlagenbetreiber zudem Zugriff auf alle angeschlossenen Maschinen und können sich einen Überblick über deren Verfügbarkeit, Fehlermeldungen, Gründe für Stopps einschließlich Zeitpunkt, Wartungspläne sowie erforderliche Ersatz- und Verschleißteile verschaffen.