Zum Her­stel­len ste­ri­ler Wirk­sub­stan­zen wer­den erfolg­reich Ami­xon-Ver­ti­kal­misch­trock­ner der Bau­art VMT ver­wen­det. Um ein völ­lig tro­cke­nes Gut zu erhal­ten wird im Nach­gang zum mecha­ni­schen Trenn­vor­gang ver­mit­tels Fil­ter­tech­nik die ther­mi­sche Trock­nung nach­ge­schal­tet. Vaku­um-Misch­trock­ner aus dem Hau­se Ami­xon haben sich für die­se Auf­ga­ben beson­ders bewährt.

Das Arbeits­vo­lu­men VMT 2000 Appa­ra­tes kann unge­fähr zwi­schen 400 Liter und 2000 Liter vari­ie­ren. Gleich-erma­ßen sind idea­le Misch­gü­ten bei Füll­gra­den zwi­schen 20 Pro­zent und 100 Pro­zent erziel­bar. Ein dop­pel­man­te­li­ges, helix­ar­ti­ges Schrau­ben­band-Misch­werk ver­strömt die Misch­gü­ter bei mini­ma­ler Ener­gie­ein­tra­gung. So flie­ßen die Misch­gü­ter in der Peri­phe­rie des Misch­rau­mes auf­wärts und strö­men im Zen­trum abwärts. Da der Misch­ef­fekt in Form einer Total­ver­strö­mung unab­hän­gig von der Dreh­fre­quenz glei­cher­ma­ßen statt­fin­det, kön­nen auch emp­find­li­che Güter und defla­g­ra­ti­ons­ge­fähr­de­te Kom­po­nen­ten am Reak­ti­ons- oder Trock­nungs­pro­zess betei­ligt sein, eben­so wie leicht brenn­ba­re und staub­ex­plo­si­ve Güter. Die Umfangs­ge­schwin­dig­keit des Misch­werk-zeu­ges beträgt dann bei­spiels­wei­se nur 0,8 Meter pro Sekun­de, kann aber im Fall unkri­ti­scher Misch­gü­ter bis auf vier oder fünf Meter pro Sekun­de erhöht wer­den.

Die Pro­dukt­be­rühr­ten Tei­le sind aus dem Werk­stoff Alloy 59 gefer­tigt und voll­stän­dig tem­pe­rier­bar. Inner­halb einer Ver­weil­zeit von 30 bis 180 Minu­ten erfol­gen die Trock­nungs­ab­schnit­te unter Vaku­um­an­re­gung bei zehn mbar bis zwei mbar Abso­lut­druck. Weil das Misch­werk nur ober­halb gela­gert und abge­dich­tet wird, kann der Misch­trock­ner weit­ge­hend war­tungs­frei betrie­ben wer­den. Flüs­si­ge Addi­ti­ve kön­nen beglei­tend mit Hil­fe einer neu­ar­ti­gen Benet­zungs­tech­nik sehr genau im Misch­gut ver­teilt wer­den. Als wei­te­res Merk­mal ist her­vor­zu­he­ben, dass sich die Mischer selbst­tä­tig sehr hoch­gra­dig ent­lee­ren. Unab­hän­gig von der Aus­trags­ge­schwin­dig­keit stel­len sich auch bei hete­ro­ge­nen Stoff­zu­sam­men­set­zun­gen nie­mals Ent­mi­schungs­ten­den­zen ein.

Bemer­kens­wert ist die ener­gie­spa­ren­de Art der auto­ma­ti­schen Nass­rei­ni­gung. Hier­an kann sich die che­mi­kli­en­frei­en Ste­ri­li­sa­ti­on mit­tels Ste­ril­dampf anschlie­ßen. Die­ser muss mit einer Tem­pe­ra­tur von 119 Grad Cel­si­us und einem Druck von min­des­tens 1,3 bar im gesam­ten Pro­zess­raum 50 Minu­ten anlie­gen. Gro­ße Men­gen teu­ren Ste­ril­damp­fes wer­den ein­ge­spart indem das Gesamt­sys­tem (ein­schließ­lich Misch­werk) per Dop­pel­man­tel tem­pe­riert wird.

Nach erfolg­ter Rei­ni­gung und Ste­ri­li­sa­ti­on müs­sen Was­ser- und Was­ser­dampf füh­ren­de Wasch­vor­rich­tun­gen aus dem Pro­zess­raum ent­fernt wer­den, ohne Kon­takt zur Atmo­sphä­re; also ohne die Ste­ri­li­tät des Pro­zess­rau­mes zu gefähr­den. Die­se Her­aus­for­de­rung löst der Anbie­ter auf Wunsch voll­au­to­ma­tisch mit dem Water-Dra­gon Sys­tem. Water-Dra­gon, kann auto­ma­tisch in den Misch­raum ein­fah­ren, kann nass­rei­ni­gen, dampf­ste­ri­li­sie­ren und trock­nen per Stick­stoff oder Luft. Mann­lochöff­nun­gen, Stut­zen und Flan­schen sind nach EHEDG-Emp­feh­lun­gen gestal­tet und mit­tels haus­ei­ge­ner Cle­ver-Cut-Fer­ti­gungs­ver­fah­ren rea­li­siert.

Das Unter­neh­men stellt für Anwen­der­ver­su­che Misch­trock­ner-/Re­ak­to­ren-Gesamt­an­la­gen (Misch­trock­ner, Brü­den­fil­ter, Kon­den­sa­tor, Sam­mel­ge­fäß) aus dem Werk­stoff Has­tel­loy C 22 zur Ver­fü­gung, in denen bis zu 300 Liter gro­ße Ansät­ze ver­ar­bei­tet wer­den kön­nen. Der inter­es­sier­te Kun­de kann somit auch hoch kor­ro­si­ves Ori­gi­nal­pro­dukt in der Test­an­la­ge ver­ar­bei­ten. Misch­trock­ner und Reak­to­ren wei­sen dar­über hin­aus gro­ße hygie­ni­sche Inspek­ti­ons­öff­nun­gen auf, die Appa­ra­te las­sen sich bequem rei­ni­gen und prü­fen.

Ami­xon auf der Fil­tech 2019: Hal­le 11.1, Stand A7