Sie­mens bie­tet für das Antriebs­sys­tem Sina­mics S120 Neu­hei­ten bei der Firm­ware und Hard­ware. Die Bedie­nung wird mit der Firm­ware V5.2 durch die Inte­gra­ti­on des Web­ser­vers erheb­lich erleich­tert. Der Web­ser­ver ver­fügt mit der Ver­si­on V5.2 über ein neu­es, respon­si­ves Design, das unab­hän­gig vom ver­wen­de­ten End­ge­rät wie Note­book, PC, Tablet oder Smart Pho­ne via Stan­dard-Web­brow­ser reagiert. Für die Inbe­trieb­nah­me von typi­schen Dia­gno­se- und War­tungs­funk­tio­nen sowie Ser­vices sind kei­ne spe­zi­el­len Tools not­wen­dig. Die Web­sei­ten sind in sechs Stan­dard­spra­chen ver­füg­bar und beinhal­ten unter ande­rem Feh­ler­an­zei­gen und Warn­mel­dun­gen inklu­si­ve aus­sa­ge­kräf­ti­ger Hil­fe­tex­te und Vor­schlä­gen zu mög­li­chen Maß­nah­men. Die Anwen­der kön­nen – auch ach­sen­über­grei­fen­de – Para­me­ter-Lis­ten intui­tiv erstel­len, ver­wal­ten und löschen und Firm­ware-Updates sowie Sys­tem-Wie­der­her­stel­lun­gen mit der alten Firm­ware-Ver­si­on durch­füh­ren. Back­ups von Para­me­ter­ein­stel­lun­gen kön­nen mit­tels Web­ser­ver und Brow­ser auf den Cli­ents abge­spei­chert und über die Res­to­re-Funk­ti­on wie­der in den Sina­mics-Umrich­ter gela­den wer­den. Um lizenz­ge­bun­de­ne Funk­tio­nen zu tes­ten, ist es mög­lich, einen tem­po­rä­ren Tri­al-Mode zu akti­vie­ren. Zudem wird eine voll­stän­di­ge Über­sicht aller lizenz­pflich­ti­gen Funk­tio­nen über­sicht­lich im Web­ser­ver ange­zeigt. Für die opti­ma­le Dar­stel­lung auf jedem inter­net­fä­hi­gen End­ge­rät eig­nen sich vor allem die Brow­ser Micro­soft Edge, Mozil­la Fire­fox, Goog­le Chro­me und Safa­ri. Die Navi­ga­ti­on erfolgt via Menü oder Bre­ad­crumbs.

Was die Hard­ware betrifft, so kön­nen beim Sina­mics S120 die Active Line Modu­les (ALM) nun par­al­lel­ge­schal­tet wer­den. Durch die neue Firm­ware V5.2 pro­fi­tiert der Betrei­ber dabei von einem erwei­ter­ten Leis­tungs­spek­trum der Book­si­ze-Vari­an­ten. Die Par­al­lel­schal­tung führt zusätz­lich zu einer höhe­ren Bemes­sungs­leis­tung ohne zusätz­li­ches Chas­sis-Gerät oder eine exter­ne Strom­schal­tung. Die Leis­tung kann also erhöht und Span­nungs­spit­zen über­wun­den wer­den. Des Wei­te­ren ist ein Ener­gie­aus­tausch im Zwi­schen­kreis mög­lich. Die neu­en Fea­tures lie­gen für die ALMs von 55, 80 und 120 Kilo­watt (kW) vor und sind auch im exter­nen Smart-Mode nutz­bar.

Sie­mens auf der Han­no­ver Mes­se 2019: Hal­le 9, Stand D35