Neue Geschäftsmodelle mit Digital Twin und IoT

Eine effektive IoT-fähige Softwareplattform ist für produzierende Unternehmen unerlässlich, um die digitale Transformation zu koordinieren und zu steuern. Die Lösung ‘Elements for IoT’ von Contact Software, einem neuen Mitglied der E-F@ctory Alliance von Mitsubishi Electric, bietet genau das. Die Datentransparenz für einzelne Maschinen und Geräte über mehrere Standorte hinweg ermöglicht eine effiziente Planung, Verwaltung und vorausschauende Wartung.

Die Digitalisierung der Fertigung mit Tools wie Contact Elements for IoT bietet einen verbesserten ROI für Automatisierungsinvestitionen, da die Produktionsbetriebszeit durch vorausschauende Wartung erhöht wird. Es schafft auch die Möglichkeit für neue Geschäftsmodelle, wie zum Beispiel Service- und Serviceverträge auf Basis der vorausschauenden Instandhaltung, die von Live-Informationen und intelligenten Systemen gesteuert werden.

Mit Elements for IoT-Software kann der gesamte Lebenszyklus von Maschinen von einem einzigen Referenzpunkt aus verwaltet werden. Ausgehend von den CAD-Dateien der Geräte wird ein virtuelles Betriebsmodell erstellt und mit einer physischen Produktionsstätte verbunden.

Live-Daten von Werkzeugmaschinen, Robotern, SPSen und anderen Smart Devices werden verwendet, um einen digitalen Zwilling zu erzeugen. Der Zwilling wird dann zur bedarfsgerechten Wartung eingesetzt, er kann den Servicebedarf zuverlässig vorhersagen, die betriebliche Effizienz verbessern und Ausfallzeiten reduzieren. Die Parametrierung der Verbindungen zu den Maschinen erleichtert die Übertragung von nützlichen Live-Informationen ohne zusätzliche Programmierung und nutzt die verbesserte Datentransparenz voll aus.

Contact Software, dass der E-F@ctory Alliance beitritt, erweitert das IT/OT-Lösungsportfolio von Mitsubishi Electric, zu dem bereits Branchenführer wie SAP gehören, um einen weiteren starken Partner.