Das Unter­neh­men Ital­pres­se Gauss hat die Aug­men­ted- und Vir­tu­al-Rea­li­ty-Soft­ware von Ave­va, einem Anbie­ter von Engi­nee­ring- und Indus­trie­soft­ware, in sei­ne Lösun­gen für Leicht­me­tall­guss inte­griert. Das neu ent­wi­ckel­te Tool der Digi­tal-Twin-Tech­no­lo­gie erhöht bei den Kun­den von Ital­pres­se Gauss die Effek­ti­vi­tät der War­tungs­ar­bei­ten und wird unter der Bezeich­nung AMe ver­mark­tet. Es han­delt sich um das ers­te mobi­le Ange­bot sei­ner Art, das auf das Indus­tri­al Inter­net of Things (IIoT), Vir­tu­al Rea­li­ty (VR) und Aug­men­ted Rea­li­ty (AR) setzt, um Main­ten­an­ce-as-a-Ser­vice anzu­bie­ten.

AMe ermög­licht es dem Bedien­per­so­nal, eine Tablet-Kame­ra auf einen Maschi­nen­teil zu rich­ten und dadurch erwei­ter­te Daten und War­tungs­un­ter­la­gen zu extra­hie­ren. Mit deren Hil­fe stellt der Mit­ar­bei­ter fest, wel­che Kom­po­nen­ten repa­riert wer­den müs­sen. In der Kom­bi­na­ti­on von Vir­tu­al, Aug­men­ted und Mixed Rea­li­ty arbei­ten meh­re­re Gerä­te zusam­men. Die Erst­dia­gno­se wird zum Bei­spiel per Tablet erstellt. Anschlie­ßend kann ein Tech­ni­ker, der nicht vor Ort ist, aber mit einem Vir­tu­al-Rea­li­ty-Head­set aus­ge­stat­tet ist, das loka­le Ser­vice­team unter­stüt­zen. Das Ergeb­nis sind ein­fa­che­re Dia­gno­se- und Instand­set­zungs­pro­zes­se, die in der Bran­che bis­her ein­ma­lig sind.

Als bestehen­der Ave­va Kun­de ist Ital­pres­se Gauss bereits mit den Mög­lich­kei­ten der Won­der­wa­re Soft­ware für Über­wa­chung und Steue­rung ver­traut. 2015 ent­wi­ckel­te Ital­pres­se Gauss eine leis­tungs­fä­hi­ge Lösung zur Über­wa­chung und Steue­rung des Druck­guss­pro­zes­ses. Das HMe genann­te Sys­tem basiert auf Won­der­wa­re InTouch. Der Zugriff auf die Betriebs­da­ten, die mit HMe gewon­nen wer­den, ist eine not­wen­di­ge Grund­la­ge für die Ent­wick­lung von AMe.