Joint Venture für den Mikrobiom-Bereich

Chr. Han­sen Hol­ding, ein Bio­sci­ence-Unter­neh­men, und Lon­za, ein Anbie­ter im Bereich der phar­ma­zeu­ti­schen Auf­trags­pro­duk­ti­on, haben eine Ver­ein­ba­rung über die Grün­dung eines 50/50-Joint-Ven­tures unter­zeich­net, um in der LBP-Bran­che Pio­nier­ar­beit zu leis­ten und sich als füh­ren­der CDMO-Part­ner (Auf­trags­ent­wick­lung und Auf­trags­her­stel­lung) für Bio­tech- und Phar­ma­kun­den zu posi­tio­nie­ren. Bei dem Joint Ven­ture han­delt es sich um eine zu je 50% kon­trol­lier­te Ein­heit, die von ihrem Haupt­sitz in Basel (CH) aus ope­riert und über Pro­duk­ti­ons­stät­ten in Däne­mark und der Schweiz ver­fü­gen wird.

Konkurrenzlos und einzigartig

Das Joint Ven­ture ver­eint erst­klas­si­ge, sich ergän­zen­de Fähig­kei­ten und wird der welt­weit ers­te CDMO-Anbie­ter sein, der eine voll­stän­di­ge Lie­fer­ket­te zur Pro­duk­ti­on von Bak­te­ri­en­stäm­men für the­ra­peu­ti­sche Zwe­cke anbie­tet. Wäh­rend Chr. Han­sen sein umfang­rei­ches Know-how in der Ent­wick­lung, im Ups­ca­ling und in der Pro­duk­ti­on von Bak­te­ri­en­stäm­men ein­bringt, besteht Lon­zas Bei­trag aus star­ken Kom­pe­ten­zen in der phar­ma­zeu­ti­schen Auf­trags­her­stel­lung und füh­ren­den Tech­no­lo­gi­en für die For­mu­lie­rung und Ver­ab­rei­chung von Wirk­stof­fen, dar­un­ter die ein­zig­ar­ti­gen enT­Rin­sic Kap­seln.

Dar­über hin­aus wird das Joint Ven­ture über Kom­pe­ten­zen in der Hand­ha­bung, Cha­rak­te­ri­sie­rung, For­mu­lie­rung, Her­stel­lung und Ver­kap­se­lung von anae­ro­ben Bak­te­ri­en ver­fü­gen. Dank die­ser Kom­pe­ten­zen unter einem Dach und einem naht­lo­sen Aus­tausch zwi­schen Wirk­stoff- und Arz­nei­mit­tel­ak­ti­vi­tä­ten wer­den sich die Ent­wick­lungs­zei­ten ver­kür­zen und die Chan­cen auf “Right First Time” (d.h. es beim ers­ten Anlauf rich­tig zu machen) erhö­hen.

Wir müs­sen anders dar­über nach­den­ken, wie wir Pro­duk­ti­ons­lö­sun­gen für den Mikro­bio­m­be­reich ent­wi­ckeln, da wir sehen, wie sich das Poten­zi­al die­ses The­ra­pie­be­reichs ent­wi­ckelt. Durch die Zusam­men­ar­beit mit Chr. Han­sen, einem der welt­weit gröss­ten Bak­te­ri­en­pro­du­zen­ten, bün­deln wir Exper­ti­sen, die per­fekt auf die sehr spe­zi­fi­schen Bedürf­nis­se von auf­stre­ben­den Unter­neh­men im Mikro­bio­m­be­reich zuge­schnit­ten sind. Unse­re Kun­den kön­nen auf die unüber­trof­fe­ne Kom­pe­tenz von zwei welt­weit füh­ren­den Spe­zia­lis­ten zurück­grei­fen, wel­che die anspruchs­vol­len Pro­zes­se beherr­schen, die für die Pro­duk­ti­on von anae­ro­ben Mikro­ben bis hin zu For­mu­lie­run­gen und Dar­rei­chungs­for­men erfor­der­lich sind. Wir ver­ste­hen die Kom­ple­xi­tät der Auf­ga­be, Arz­nei­mit­tel bis zu Markt­rei­fe zu brin­gen, ein­schliess­lich des sich wan­deln­den regu­la­to­ri­schen Umfelds, und wer­den eine ein­zig­ar­ti­ge Ent­wick­lung und phar­ma­zeu­ti­sche Pro­duk­ti­on anbie­ten, die einen der­zeit unge­deck­ten Bedarf in der Bran­che abdeckt und es unse­ren Kun­den ermög­licht, Mikro­bi­om-The­ra­pi­en für Pati­en­ten anzu­bie­ten.”

Marc Funk, CEO der Lon­za Group

Attraktive Wachstumsperspektiven

Das Joint Ven­ture zielt auf die auf­stre­ben­de For­schungs­in­dus­trie von LBP für den prä­kli­ni­schen und kli­ni­schen Bereich ab. Wei­te­res beträcht­li­ches Poten­zi­al wird aus der kom­mer­zi­el­len Nach­fra­ge ent­ste­hen, die auf­kom­men wird, sobald die ers­ten leben­den bio­the­ra­peu­ti­schen Pro­duk­te zuge­las­sen und zur Behand­lung ver­füg­bar sein wer­den. Ange­sichts der Anzahl der der­zei­tig lau­fen­den prä­kli­ni­schen und kli­ni­schen Stu­di­en wird geschätzt, dass die kli­ni­sche Zulie­fer­indus­trie bis 2025 einen welt­wei­ten Umsatz von EUR 150–200 Mil­lio­nen errei­chen wird. Bis 2035 dürf­te der Umsatz in der gesam­ten Zulie­fer­indus­trie für den kli­ni­schen und kom­mer­zi­el­len Bereich auf über EUR 1 Mil­li­ar­de anstei­gen.

Aufbau einer pharmazeutischen Produktion

Die stu­fen­wei­se Inves­ti­ti­on von rund EUR 90 Mil­lio­nen wird über einen Zeit­raum von drei Jah­ren zu glei­chen Tei­len auf die bei­den Part­ner ver­teilt und für den Auf­bau cGMP-kon­for­mer phar­ma­zeu­ti­scher Pro­duk­ti­ons­ka­pa­zi­tä­ten ein­ge­setzt. Das Joint Ven­ture wird bestehen­de Anla­gen in Hør­s­holm (DK) moder­ni­sie­ren und neue Pro­duk­ti­ons­ein­rich­tun­gen in Basel (CH) für prä­kli­ni­sche bis Pha­se-II-Pro­jek­te ein­rich­ten. Wei­te­re Ein­rich­tun­gen für die Pha­se-III- und die kom­mer­zi­el­le Pro­duk­ti­on wer­den ent­spre­chen­den Fort­schrit­ten in der Mikro­bi­om-Pipe­line auf­ge­baut. Die Inves­ti­tio­nen fol­gen einem Sta­ge-Gate-Pro­zess mit klar defi­nier­ten Zie­len. Die Erst­in­ves­ti­ti­on beträgt EUR 45 Mil­lio­nen, wei­te­re EUR 45 Mil­lio­nen wer­den fol­gen, sobald die Kun­den­nach­fra­ge für die kli­ni­sche Pha­se III und die kom­mer­zi­el­le Pro­duk­ti­on bestä­tigt ist. Es wird erwar­tet, dass sich das Joint Ven­ture nach dem Auf­bau der Pro­duk­ti­on weit­ge­hend selbst finan­ziert.