Kawasaki Robotics präsentiert am Messestand in Nürnberg aktuelle Entwicklungen und Lösungen für vollautomatisierte Verpackungsprozesse in der Produktion. Anhand einer komplett vernetzten Anlage, auf Basis mehrerer Kawasaki Roboter, demonstriert der Hersteller gemeinsam mit den Partnern dmp Sondermaschinenbau und Rea Label, wie sich Sortieren, Verpacken, Palettieren und Etikettieren effektiv und passgenau automatisieren lassen.

Sortierung und Platzierung via Kameraerkennung

Im ersten Schritt werden Cremedöschen der Marke Sanosan einem Fließband zugeführt: Der mit einer 2D-Kameraerkennung ausgestattete Pick & Place Roboter YF002N bestimmt präzise die Position der Dosen und platziert diese auf einem Transportband. Ein RS005L Hochgeschwindigkeitsroboter bewegtdie platzierten Dosen auf einen Pufferplatz für die weitere Verpackung.

Hochgeschwindigkeitsroboter verpacken und etikettieren

Im zweiten Schritt kommen zwei RS007L zum Einsatz: Der erste Roboter entnimmt eine Faltschachtel aus einem Magazin, richtet sie auf und setzt die Produkte mehrlagig hinein. Die befüllte Faltschachtel wird über ein Transportband zur nächsten Position befördert, wo sie vom zweiten RS007L verschlossen und in eine Mehrwegbox gesetzt wird. Die Boxen werden von einem RS020N Roboter aus der Verpackungszelle entnommen und im gewünschten Format auf einer Palette platziert. Zum Schluss wird die fertig beladene Palette mit dem automatisierten Labelsystem K-Label etikettiert. Die gesamte Anlage ist mit dem Kawasaki Trend Manager verbunden: Das Predictive Maintenance Tool liefert in Echtzeit sämtliche relevanten Daten der Roboter und bietet so jederzeit einen optimalen Überblick.

Kawasaki Robotics auf der Fachpack 2019: Halle 3, Stand 143