Im Labor, in der Forschung, in der Qualitätssicherung – die Trocken- und Wärmeschränke von Denios aus Bad Oeynhausen kommen immer dann zum Einsatz, wenn es um thermische Prozesse geht, man findet sie überall dort, wo getestet und entwickelt wird. Diese Schränke sind Innovationen im Sortiment und sorgen dafür, dass Kunden in ihrer Test-Umgebung bestmöglich unterstützt werden.

Das Unternehmen für Gefahrstofflagerung und Arbeitssicherheit erweitert mit dieser Produkt-Familie sein umfangreiches Portfolio. „Bereits seit langer Zeit produzieren und vertreiben wir große Wärmekammern, in denen zum Beispiel Fässer gelagert und erhitzt werden können“, sagt Tobias Nick, der bei der Denios für den Bereich Thermotechnik zuständig ist. „Unsere neuen Trocken- und Wärmeschränke sind eine Nummer kleiner, dafür aber überaus flexibel in Laboren und anderen Test-Umgebungen einsetzbar“.

Extreme Bedingungen für exakte Test-Ergebnisse

Die Spezialschränke sorgen dafür, dass bestimmte Materialien zum Beispiel ausgehärtet oder erwärmt werden. „Die Einsatzmöglichkeiten sind vielfältig“, so Tobias Nick. „Es geht zum Beispiel um Kleber, der für Testzwecke getrocknet wird – oder es geht um Öle und Fette, die aufgeschmolzen werden. In unseren Schränken sieht man dann ganz genau, wie Stoffe auf Trockenheit und Hitze reagieren und wie man sie danach weiterverarbeiten kann“.

Auch ein Temperaturstresstest oder ein beschleunigter Alterungstests kann in den Schränken durchgeführt werden. Dabei gibt es die Geräte mit Umluft oder freier Konvektion und es wird gewährleistet, dass eine absolut homogene Temperaturverteilung im Inneren der Schränke stattfindet.

„Unsere Trocken- und Wärmeschränke kann der Kunde auf bis zu 300 Grad hochfahren, damit lassen sich die vielfältigsten Test-Situationen durchführen“, erklärt Tobias Nick.

Weniger Druck ist manchmal mehr

Wenn eine Probe im Labor besonders empfindlich reagiert und somit mit besonderer Vorsicht zu handhaben ist, kann auf einen Vakuum-Trockenschrank zurückgegriffen werden. Diese Modelle ermöglichen eine effektive und schonende Trocknung, ohne die Materialien zu gefährden. Dazu steht ein einzigartiges Sicherheitskonzept zur Verfügung, das es möglich macht, selbst entflammbare Lösungsmittel stark zu erhitzen. Durch große Wärmeleitplatten erfolgt eine direkte Wärmeübertragung und selbst die entflammbaren Stoffe können auf 110 Grad erwärmt werden.

„Unsere neuen Trocken- und Wärmeschränke sind ein guter Partner, wenn es darum geht, erst im Kleinen zu Testen und dann später die Produktion größer auszurollen“, meint Tobias Nick. „Pharma-Konzerte, Chemie-Unternehmen, die Forschung und die Entwicklung – es gibt viele Zielgruppen, die wir mit unseren Denios Schränken unterstützen möchten, damit ihre Produkte verbessert und optimiert werden.“

Das Unternehmen bietet die Trockenschränke derzeit in sechs verschiedenen Varianten an.