SIG hat ein neues online Story-Portal eingerichtet, in dem die Maßnahmen vorgestellt werden, die das Unternehmen als Teil einer globalen Antwort auf die Covid-19-Pandemie ins Leben gerufen hat. Der ‚Story-Hub‘ ist jetzt live auf www.sig.biz und wird in den kommenden Wochen und Monaten immer wieder aktualisiert, um zu zeigen, wie das Unternehmen in der sich ändernden Covid-19-Realität handelt.

Seit Beginn des Covid-19-Ausbruchs hat SIG in vielerlei Hinsicht entschiedene Maßnahmen auf verschiedenen Ebenen ergriffen. Dazu gehörten Sofortmaßnahmen zum Schutz der Mitarbeiter und der Lieferketten der SIG-Kunden sowie verschiedene lokale Projekte und Spenden in den Regionen, in denen das Unternehmen tätig ist.

Das Story-Portal ist so konzipiert, dass diese globalen Aktivitäten und Initiativen auf einer einfach zu navigierenden Plattform mit drei Schwerpunktthemen zusammengefasst werden: Mitarbeitende, Lebensmittelversorgung und gesellschaftliches Engagement.

Für die Sicherheit der Menschen sorgen

Gesundheit und Sicherheit haben bei SIG höchste Priorität. Das Unternehmen setzt sich daher in allen Produktionswerken, Büros und Betriebsstätten für den Gesundheitsschutz und das Wohlbefinden der Mitarbeitenden ein. Dazu gehörten die sofortige Verabschiedung eines globalen Pandemie-Bereitschaftsplans, das Einhalten strengster Hygienerichtlinien und die Vorgabe, dass Mitarbeitende wenn möglich im Homeoffice arbeiten. Auch die Sicherstellung der „sozialen Distanz“ und die Organisation von Online-Trainings zählten dazu.

“Die Sicherheit der SIG-Mitarbeitenden hat für uns immer höchste Priorität. Auf der ganzen Welt befolgen unsere lokalen Teams und Task Forces nicht nur die offiziellen Richtlinien aller relevanten Gesundheitsbehörden. Sie gehen oft noch einen Schritt weiter, um die Gesundheit und Sicherheit der Kollegen in unseren Werken, Büros und Betriebsstätten zu schützen”, sagt Ian Wood, Chief Supply Chain Officer und Leiter des Global Corona Response Teams bei SIG.

Damit Lebensmittel sicher und verfügbar bleiben

In vielen Ländern, in denen SIG Produktionswerke hat, gilt das Unternehmen als „systemrelevant“. Das bedeutet, dass das Unternehmen in einer Zeit, in der eine zuverlässige Lebensmittelversorgung wichtiger denn je ist, weiterhin wesentliche Leistungen für die Gesellschaft erbringen darf. Um der aktuellen Nachfrage gerecht zu werden, hat SIG seine Kapazitäten nahezu voll ausgelastet, um so sicherzustellen, dass Kunden die Verbraucher kontinuierlich mit Lebensmitteln und Getränken beliefern können.

“Überall auf der Welt mussten Unternehmen ihre Arbeitsweise schnell ändern, und sich an Lockdowns und soziale Distanz halten”, fügt Wood hinzu. “Für diejenigen, die wesentliche Leistungen für die Gesellschaft erbringen wie Lebensmittel- und Getränkeunternehmen, hat sich das als eine besondere Herausforderung gezeigt. Deshalb haben wir bei SIG alles getan, um die Lebensmittelversorgung unverändert aufrechtzuerhalten.”

Unterstützung von Communities

Covid-19 hat dem Unternehmen gezeigt, dass die Beiträge des Unternehmens in lokalen Communities wichtiger denn je ist. Aus diesem Grund hat das Unternehmen eine Reihe von zusätzlichen Community-Projekten ins Leben gerufen und unterstützt. Dazu gehörte beispielsweise die Spende von Gesichtsmasken an Krankenhäuser und medizinische Zentren, die Versorgung benachteiligter Familien mit lebensnotwendigen Nahrungsmitteln und Hygieneartikeln und die Zusammenarbeit mit Herstellern, um Mitarbeiter des Gesundheitswesens, die an vorderster Front im Kampf gegen Covid-19 arbeiten, mit Lebensmitteln und Getränken zu versorgen.

“Wir bei SIG wissen, wie wichtig es ist, Teil einer Gemeinschaft zu sein. Und jetzt müssen wir mehr denn je unsere Communities weiter unterstützen, wo und wann immer wir können – von den Helden im Gesundheitswesen bis hin zur Sicherstellung, dass Kinder in Not in dieser Zeit der Unsicherheit lebenswichtige Nahrungsmittel und Hilfspakete erhalten”, so Wood.

Lesen Sie die Covid-19-Geschichten von SIG unter: https://www.sig.biz/de/unternehmen/standing-up-to-covid19