ROSE liefert seinen Kunden auch in Pandemie-Zeiten maßgeschneiderte Gehäuselösungen und jegliche weitere gewohnte Leistungen. Im Verbund mit der Phoenix Mecano-Gruppe betreibt das Unternehmen weltweit mehrere Lagerstandorte.

Der Gehäusehersteller bearbeitet sowohl Einzelgehäuse als auch Serien mit Stückzahlen, die in die Tausende gehen. Die Optionen sind dabei vielfältig: Im Bereich der mechanischen Bearbeitung werden z. B. mithilfe moderner CNC-Frästechnik kundenspezifische Gravuren an Aluminium- und Kunststoffgehäusen durchgeführt und farblich ausgelegt. Durch Laserbearbeitung können die Edelstahlgehäuse zudem an den Seiten, Deckeln und Böden optimal an die Anforderungen der Applikation angepasst werden. Zum Serviceangebot zählen ebenso das Anschweißen von Außenlaschen, das Aufschweißen von Gewindebolzen sowie das Einbringen von Gewindebohrungen, das Gewindeschneiden und die Rückwärtssenkung von Bohrungen.

Als Vorbereitung für die Realisierung besonderer Kundenansprüche sind darüber hinaus Oberflächenveredelungen wie das Glasperlensandstrahlen oder Spachteln möglich. Für die Veredelung der Gehäuseoberfläche setzt das Unternehmen neben der Pulverbeschichtung auch die Nasslackierung ein, die im Bereich Militärtechnik und im Schiffsbau Anwendung findet. Die Kunden können bei der Lackierung zwischen 300 verschiedenen Farben und unterschiedlichen Strukturen wählen. Das verwendete Polyesterpulver sorgt für einen hohen UV-Schutz und damit für eine lange Lebensdauer der Gehäuse im Außeneinsatz.

Zusätzlich zur mechanischen Bearbeitung und Lackierung übernimmt ROSE die Bestückung der Gehäuse mit Elektronik, das Einkleben von Folientastaturen und Sichtscheiben, die Voll- oder Teilverdrahtung sowie den Einbau von Rundschnur-, Schaum-, EMV- oder Silikondichtungen. Bei Bedarf werden die Gehäuse zudem wie ein Schaltschrank aufgebaut oder mit passenden Kabeln ausgestattet.