MSR-Electronic Gassensoren schützen Gesundheit und Leben. Stationäre Gaswarnanlagen in Garagen, Tunnel und Ladezonen sind das entscheidende Überwachungsinstrument eines Lüftungssystems. Es regelt die Luftqualität in geschlossenen Räumlichkeiten und entscheidet darüber, wann die Lüftung anlaufen muss. Die zuverlässige Anwendung wird in der Norm EN 50545-1 europaweit geregelt.

Die EN 50545-1 – die zentrale Norm der Gasüberwachung in Garagen und Tunnel – fordert umfangreiche Voraussetzungen für Gaswarnanlagen. Die mit Hilfe der Sensorik zu überwachenden Gase CO, NO und NO2 sind hierin definiert. Neben der Art der Warnmeldung wird auch eine SIL-Überwachung auf die in der EN 50545-1 verwiesene EN 50271 vorausgesetzt.

Das Unternehmen schließt mit seinen Produkten für erweiterte Sicherheit (ES) in der EN 50545-1 aufkommende Sicherheitslücken.

ES für Warnmittel – Es werden zwar Warnmittel gefordert und auch definiert, in welcher Art und Weise diese vorhanden sein müssen, jedoch wird keine Überwachung der Funktionalität gefordert. So kann es bisweilen passieren, dass niemand einen Gasalarm mitbekommt, da die Warnmittel unbemerkt ausgefallen, abgeklemmt oder zerstört worden sind. Hier greift das MSB2-ES Modul ein, welches die verwendeten Warnmittel, auch im ausgeschalteten Zustand, auf Funktionalität und Drahtbruch überwacht und bei Ausfall sofort Alarm gibt. Zudem hängt das Modul am sicheren SIL2-Bus im System.

ES für Ventilation – Ein weiteres Thema der Aktorik sind die Ventilationssteuersysteme. Diese sind derzeit nicht standardisiert und auch nicht funktionsüberwacht. Zudem gibt es keine Forderung in der EN 50545-1 nach einer Überwachung der Aktoren, ob diese im Bedarfsfall auch funktionieren.

Die Unternehmensgruppe geht hier einen Schritt weiter: Spezielle Motorsteuermodule (Motor-Module), die über eine sichere SIL2-Kommunikation verfügen, werden standardisiert und einfach eingerichtet. Hier kann auf eine SPS-Programmierung verzichtet werden. Die Module müssen nur per vordefinierter Matrix in der zentralen Einheit (Motor-Control-Modul) parametriert werden und können so an jegliche Motortypen angepasst werden. Durch die Standardisierung der Module kann damit eine hohe Verdrahtungsersparnis im Schaltschrank erreicht werden, wodurch eine Kostenersparnis einhergeht.

ES für Brandmeldung – Bei der Weiterleitung von Brandmeldungen musste bisher immer der Weg der direkten analogen Verbindung zu den Steuersystemen genommen werden. Mit den neuen MSR-Brandmelde-Modulen (Fire-Detection-Module) können die Brandmeldungen aus den Zonen gesammelt und digital per sicherer SIL2-Kommunikation an die Controller weitergeleitet und verwaltet werden. Die Brandmeldungen können einerseits gesammelt auf ein Brandmelde-Modul (Fire-Detection-Modul) geschaltet werden, andererseits auch direkt auf die Motor-Module. Dies erhöht die Flexibilität bei der Systemauslegung in einem sicheren Rahmen.

Um die Integration des Systems perfekt zu machen, kann auch das in Garagen übliche Feuerwehrtableau zur direkten Steuerung der Lüftungsanlage durch die Feuerwehr mit dem Tableau-Modul (Fire-Control-Modul) in das sichere System integriert werden. Auch hier erfolgt die Weiterleitung über die mit SIL2-zertifizierte Kommunikation und ist damit sicher und zuverlässig.

ES-Module für unterschiedliche Tiefgaragen/Anlagengrößen – Bei Garagen unterscheidet MSR-Electronic zwischen 3 Haupttypen. Die kleine Garage, die mittlere Garage und die große Garage. Die kleine Garage besteht im Wesentlichen aus 3 Bestandteilen – der Gaswarnanlage, dem Schaltschrank und schließlich dem Lüftungssystem.