Um allen  Teilnehmern dieser Präsenzveranstaltung einen noch sichereren Aufenthalt zu ermöglichen, wird es erstmals und zu dieser  Fachmesse der Messe Frankfurt ein flächendeckendes Testen geben. Eine Teilnahme ist damit nur mit einem vorliegenden negativen SARS-CoV-2 Testergebnis möglich.

Die  Maßnahme ist verpflichtend für alle Aussteller, Besucher, Medienvertreter, Dienstleister und Mitarbeitende der Messe Frankfurt,  die hier teilnehmen. „Mit diesem zusätzlichen Testprogramm machen wir das Messegelände  und die Messehalle zu einem sehr sicheren Ort, an dem die persönliche  Begegnung endlich wieder möglich ist“, so Uwe Behm, Geschäftsführer  der Messe Frankfurt GmbH. Dazu wird es für alle Beteiligten zwei  Optionen geben:

 

– Vorweisen eines negativen PCR-Testzertifikates, das nicht  älter als 48 Stunden ist. Alternativ gilt ein Testzertifikat eines Antigen-Schnelltests, nicht älter als 6 Stunden, oder ein Immunitätsnachweis (Impfpass/Antikörpertest)
– ein Antigen-Selbst-Schnelltest, der vor Ort und vor dem Einlass in die Halle kostenlos zur Verfügung gestellt und durchgeführt wird
– mit 100% Frischluftzufuhr in den Hallen über den gesamten Zeitraum der Messe
– mit einer großzügigen Hallengestaltung
– durch Abstands- und Bodenmarkierungen
– durch ein klar reguliertes Ticketing verbunden mit einer Vollregistrierung und damit der Möglichkeit zur konsequenten Kontaktnachverfolgung
– durch die Einhaltung und Umsetzung geltender (Hygiene-) Richtlinien
– durch medizinisches Personal vor Ort
– mit der Anpassung von Reinigungsintervallen und der Intensivierung der Reinigung von höherfrequentierten
Bereichen und Flächen
– durch ein hygieneangepasstes Gastronomiekonzept
– durch eine Verpflichtung zum Tragen einer Mund- und Nasenbedeckung

 

Diese Messe ist für alle Entscheider, Planer und Anwender, die sich mit sauberer und gesunder Luft in Innenräumen auseinandersetzen. Dazu zählen neben Planern, Ingenieuren oder dem Anlagenbau gleichermaßen Architekten, Innenarchitekten, Sicherheitsbeauftragte, die gesamte Bauwirtschaft oder gewerbliche Betriebe mit Kundenkontakt.

Die aktuelle Pandemiesituation macht die Indoor-Air zudem hochinteressant für Vertreter aus der Politik und für Entscheider öffentlicher Behörden wie Institutionen, beispielsweise Gesundheits- und Schulämter oder Vertreter aus Krankenhäusern. Auf der Indoor-Air erwartet die Besucher an einem Ort und zu einem Zeitpunkt eine Technologie- und Produktvielfalt, die aktuell in dieser physischen Form einzigartig ist. Auf ca. 5.000 m² präsentieren Marktführer und Markenhersteller wegweisende Strategien und Technologien, die den gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Alltag wesentlich sicherer machen und erleichtern.