Dieses Jahr beginnen bei OQ Chemicals in Oberhausen 22 junge Menschen ihre Ausbildung im naturwissenschaftlichen, kaufmännischen und gewerblich-technischen Bereich. Das weltweit agierende Unternehmen bietet Fachkräften von morgen eine breite Palette an Ausbildungsberufen mit guten Zukunftschancen. Neben Chemikanten, Chemielaboranten und Industriekaufleuten bildetdas Unternehmen dieses Jahr erstmals auch Mechatroniker aus.

Solide Ausbildung mit Perspektive

„Nachwuchsförderung und -sicherung hat für uns höchste Priorität. Als ein global führender Hersteller investieren wir von Anfang an gezielt in eine hochqualifizierte Ausbildung. So gehörten unsere Auszubildenden in den vergangenen Jahren stets zu den besten Absolventen der Region – die ideale Grundlage für einen professionellen Berufsstart. Als langfristig orientiertes Unternehmen zeigen wir jungen Menschen Perspektiven auf: Offene Stellen besetzen wir vorrangig mit eigenen Mitarbeitern. Eine Ausbildung bei uns kann also der Einstieg in eine erfolgreiche Karriere im Unternehmen sein.“

– David Müller, Talent Partner Downstream

Abschied vom Ausbildungsleiter Gerald Mosel

Zum Start ins neue Ausbildungsjahr gibt es bei dem Unternehmen ein neues Gesicht: Gerald Mosel, bis 2020 Leiter der Ausbildung, geht in den Ruhestand. Neuer Ausbildungsleiter wird Maximilian Schrenner.

„Mit Gerald Mosel geht ein aktiver Teil des Unternehmens; seine Abwesenheit wird künftig an vielen Stellen spürbar sein“, sagte Dr. Oliver Borgmeier, Geschäftsführer. „Dank ihm genießt die Ausbildung am Standort Oberhausen einen ausgezeichneten Ruf, was zahlreiche IHK-Ehrungen unterstreichen. Qualität in der Ausbildung und die Arbeit mit jungen Menschen waren ihm stets ein wichtiges Anliegen. Für seinen neuen Lebensabschnitt wünschen wir Gerald Mosel von Herzen alles Gute für die Zukunft. Wir danken ihm für den unermüdlichen Einsatz, seine langjährige Treue zum Unternehmen wie auch für die konstruktive und gute Zusammenarbeit in seiner Funktion als Mitglied und Vorsitzender des Gesamtbetriebsrates.“