Evonik investiert in eine neue, moderne Produktionsanlage für seine in Darmstadt hergestellten Hochleistungsschäume für Faserverbundwerkstoffe. Gleichzeitig werden Teile der ursprünglichen, 1972 in Betrieb genommenen Produktionsanlage stillgelegt oder umfassend modernisiert. Diese Maßnahmen ermöglichen es Evonik, auch weiterhin die wachsende Nachfrage nach seinen Strukturschäumen, beispielsweise aus der Luftfahrtindustrie, zu decken.

 

Die ursprüngliche Produktionsanlage von Evonik in Darmstadt stellt seit 50 Jahren ROHACELL Strukturschaum her, der als Kernmaterial für Verbundwerkstoffe in Sandwichbauweise verwendet wird. Der Umsatz ist in den vergangenen Jahren aufgrund der zunehmenden Marktnachfrage nach Leichtbauteilen in den unterschiedlichsten Industrien stetig gestiegen. Diese reichen von der Medizintechnik über Sportanwendungen und Teilen für die Elektronikindustrie bis zu Automobil- und Flugzeugbau. ROHACELL spielt bei den neuesten Entwicklungen eine Rolle, wie etwa Hochfrequenzausrüstung für 5G-Netze als auch der Konstruktion von Flugtaxen. Darüber hinaus wird die Produktpalette der Hochleistungsschaumstoffe in Kürze um neue Entwicklungen erweitert, die in den Markt eingeführt werden. Die Produktion wird im bestehenden Werk in Darmstadt während der Bau- und Modernisierungsphase nicht unterbrochen. Die erste neue Produktionsanlage startet im April 2022 den Betrieb, und weitere Anlagen werden im Laufe des Jahres schrittweise folgen.